Thailand Protest-Anführer bei Anschlag schwer verletzt

Der Anführer einer thailändischen Protestbewegung ist bei einem Anschlag in Bangkok durch Schüsse schwer verletzt worden. Nach einer Operation am Hirn ist Sondhi Limthongkul jedoch außer Lebensgefahr.


Anschlag auf Sondhi: Außer Lebensgefahr
DPA

Anschlag auf Sondhi: Außer Lebensgefahr

Bangkok - Attentat auf den Chef der thailändischen Protestbewegung PAD: Mindestens zwei Angreifer schossen auf Sondhi Limthongkul, als dieser am Freitagmorgen in Bangkok mit dem Auto unterwegs war. Die Attentäter überholten nach Polizeiangaben Sondhis Auto und gaben mit Sturmgewehren rund hundert Schüsse ab. Bei dem Anschlag wurden auch zwei weitere Menschen verletzt: Der Zustand von Sondhis Fahrer war nach Polizeiangaben ernst, aber nicht lebensbedrohlich, ein Begleiter Sondhis wurde leicht verletzt.

Nach einer zweistündigen Operation sei Sondhi außer Lebensgefahr, wie der Leiter des Vajira-Krankenhauses, Chaiwan Charoenchoketavee, sagte. Demnach musste ein Geschossteil entfernt werden, das in Sondhis äußere Schädeldecke eingedrungen war und auf die äußere Hirnhaut drückte. Der 61-jährige Patient sei zwar in einem guten Zustand und könne sprechen, müsse aber noch eine Woche auf der Intensivstation bleiben, sagte der Klinikleiter.

Sondhi ist der Gründer der thailändischen "Gelbhemden"-Bewegung, die im vergangenen Jahr maßgeblich zum Sturz der Regierung beigetragen hat. Ein Sprecher der königstreuen Volksallianz für Demokratie (PAD) sagte, es sei unbekannt, wer den Anschlag verübt habe. Klar sei aber, dass der Angriff "politisch motiviert" gewesen sei.

Die PAD hatte sich gegen den 2006 gestürzten Regierungschef Thaksin Shinawatra formiert. Im vergangenen Herbst zwangen von Sondhi angeführte Massenproteste auch Thaksins Schwager Somchai Wongsawa zum Rücktritt. Seit Ende März machten die sogenannten "Rothemden", Thaksins Anhänger, gegen die neue Regierung mobil, gaben ihre Massenproteste wegen des Einsatzes der Armee und gewaltsamer Zusammenstöße mit zwei Todesopfern und mehr als hundert Verletzten aber vorerst auf.

als/AFP



insgesamt 413 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
step77 11.04.2009
1.
Zitat von sysopIm thailändischen Pattaya musste der Asien-Gipfel aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, nachdem Demonstranten den Tagungsort gestürmt hatten. Wie geht es für Thailand nach dieser Kapitulation vor der Gewalt weiter?
Die thailändische Oberschicht bekommt die Quittung für ihre Arroganz: andauernde Instabilität. Mag ja sein, dass die Regierungen Thaksin & Co. korrupt waren. Trotzdem kann man nicht einfach demokratisch gewählte Regierungen absetzen mit der Begründung, die Unterschicht sei einfach zu dumm um richtig zu wählen. Hochmut kommt vor dem Fall!
MarkH, 11.04.2009
2.
Zitat von sysopIm thailändischen Pattaya musste der Asien-Gipfel aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, nachdem Demonstranten den Tagungsort gestürmt hatten. Wie geht es für Thailand nach dieser Kapitulation vor der Gewalt weiter?
sehr gut..und nun die Renten der PattayaDeutschen auf inländisches Mass.. dann wird bestimmt alles gut ..und die hübschen Töchter können sich einen Mann in Ihrem Alter suchen.
atcharahoffmann 11.04.2009
3. 77 steps are not enough
Zitat von step77Die thailändische Oberschicht bekommt die Quittung für ihre Arroganz: andauernde Instabilität. Mag ja sein, dass die Regierungen Thaksin & Co. korrupt waren. Trotzdem kann man nicht einfach demokratisch gewählte Regierungen absetzen mit der Begründung, die Unterschicht sei einfach zu dumm um richtig zu wählen. Hochmut kommt vor dem Fall!
Bevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
mr.krabbe 11.04.2009
4.
Zitat von atcharahoffmannBevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
Die Taksin Regierung war bisher die einzigste bei der man erfolge sah. nicht nur "all talk"
Chamnan 11.04.2009
5. 2004?
Zitat von atcharahoffmannBevor Sie sich zu einem derart unqualifizierten Beitrag hinreissen lassen, sollten Sie die Geschichte der Regierungen hier in Thailand seit 2004 einmal eingehend studieren.Vielleicht kommen Sie dann zu einem anderen Ergebnis. Sawasdee krap
Frau Hoffmann, wären Sie so nett, uns aufzuklären, wie Sie gerade auf das Datum 2004 kommen? Geht's da um den Kauf von Wählerstimmen? Oder was sonst hab ich zu diesem Jahr gerade nicht mehr im Kopf? Und mal ganz unabhängig davon, wie korrupt Thaksin & Co denn nun waren: Die Rothemden (die man lieber nicht mit willenlosen Thaksin-Anbetern verwechseln sollte) haben schon recht mit ihrem Vorwurf, dass die Regierung Abhisit keine demokratische Vertretung des Volkes darstellen kann. Der "legal Coup", durch den sie an die Macht kam, war ein absoluter Witz. Die scheinheiligen Gelbhemden, und speziell die PAD müssen zur Rechenschaft dafür gezogen werden, was sie dem Land durch die Besetzung des Flughafens angetan haben, aber danach sieht es aktuell ja eher nicht aus. (Äußerst geschickte Farbwahl übrigens: "Wenn ich gelb trage und damit zeige wie königstreu ich bin, dann sind meine Gegner automatisch gegen den König..." Bin sehr gespannt, ob sich die Blauhemden denn nun wirklich als Armee-Angestellte erweisen werden, wie hier vermutet wird: http://blogs.straitstimes.com/2009/4/11/flashpoint-pattaya
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.