Großbritannien May tritt als Parteichefin der britischen Konservativen zurück

Die britische Premierministerin Theresa May hat ihren Rückzug von der Spitze der Konservativen offiziell gemacht. Am 20. Juni soll es eine Stichwahl um den Posten geben.

Theresa May in London
REUTERS

Theresa May in London


Umbruch bei den britischen Tories: Theresa May ist wie angekündigt als Chefin der britischen Konservativen zurückgetreten. Gleichzeitig eröffnete die Konservative Partei das Auswahlverfahren für einen Nachfolger. Bis Montag werden nun Nominierungen entgegengenommen.

May werde zwar für die Zeit der Regelung ihrer Nachfolge bis voraussichtlich Ende Juli als Regierungschefin im Amt bleiben, sich aber nicht mehr um den Austritt Großbritanniens aus der EU kümmern, teilte ihr Sprecher in London mit.

Die 62-Jährige hatte ihren Rücktritt angekündigt, nachdem sie in ihrer eigenen Partei seit Monaten keinen ausreichenden Rückhalt für ihren Brexit-Kurs erhielt. Der von Mays Regierung mit der EU ausgehandelte Brexit-Plan wurde im britischen Parlament drei Mal abgelehnt.

Wer May an der Spitze der konservativen Partei nachfolgt, wird auch Regierungschef. Die Tory-Parteiführung will aus dem Kreis aller Bewerber bis zum 20. Juni zwei Kandidaten in die Stichwahl um den Parteivorsitz schicken, bei der dann die rund 100.000 Parteimitglieder die Entscheidung treffen. Ex-Außenminister und Brexit-Hardliner Boris Johnson gilt dabei als einer der Favoriten.

Nach den derzeitigen Planungen soll der Brexit am 31. Oktober erfolgen. Denkbar sind ein Wiederaufgreifen des vorliegenden Brexit-Abkommens, ein harter Brexit ohne Abkommen mit der EU oder eine weitere Verschiebung des Austrittstermins.

vks/AFP



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jetrabbit 07.06.2019
1.
May hat die ganze Arbeit gemacht. Jetzt schlägt die Stunde des Opportunisten BJ.
fidhelma 07.06.2019
2. und wieder mal
wird Zeit verplempert. Jetzt wählen die Tories am 30. Juni erst mal eine/n neuen Vorsitzende/n (4 Monate bis zum geplanten Brexit), dann ist vermutlich erst mal Sommerpause im Parlament und hopplahopp steht der nächste Austrirrstermin vor der Tür. Erinnert mich an Asterix und die Briten. Rom hat Britannien erobert, weil die Briten auf ihren Five o'clock tea sowie ihr Weekend bestanden.
shardan 07.06.2019
3. Jaaa, bitte Boris!
Dann gibt es eigentlich nur noch die Möglichkeit des sofortigen harten Brexit, wenn unser Briten-Trump im Amt bleiben will - er hat sich viel zu sehr festgequasselt, aus der Falle gibt es kaum, noch ein Entrinnen. Es hätte auch den Vorteil, dass einer derjenigen, die das ganze mit angezettelt haben, auch die Verantwortung trägt. Wenn BJ einen Rückzieher macht, werden die Brexit-Verehrer doch sehr unglaubwürdig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.