Attentat auf Premier Rajiv Gandhi Indisches Gericht wandelt Todesurteile um

Indiens Justiz hat die Todesurteile für drei Hintermänner des Attentats auf den früheren Premierminister Rajiv Gandhi in lebenslange Haftstrafen geändert. Begründung: Ihr Gnadengesuch war elf Jahre verschleppt worden.
Indiens Oberster Gerichtshof: Die Todesstrafen dreier Männer wurden in lebenslange Haft umgewandelt

Indiens Oberster Gerichtshof: Die Todesstrafen dreier Männer wurden in lebenslange Haft umgewandelt

Foto: ANINDITO MUKHERJEE/ REUTERS
baf/AFP/dpa