Tory-Parteitag Cameron schwört Briten aufs Sparen ein

David Cameron hat keine erfreulichen Botschaften für seine Landsleute: In seiner ersten Parteitagsrede als britischer Premier bereitete er die Bürger auf einen harten Sparkurs vor. Die Reduzierung des Haushaltsdefizits werde einige unangenehme Maßnahmen mit sich bringen.

Großbritanniens Premier Cameron: "Ich wünschte, es gebe einen einfacheren Weg"
AP

Großbritanniens Premier Cameron: "Ich wünschte, es gebe einen einfacheren Weg"


London - Großbritanniens Premierminister David Cameron hat zum Abschluss des Parteitages seiner Konservativen Partei den strikten Sparkurs der Regierung verteidigt.

Die Regierung wolle in den nächsten fünf Jahren etwa 86 Milliarden Pfund (knapp 99 Milliarden Euro) einsparen. Ein entsprechender Entwurf werde noch in diesem Monat dem Parlament vorgelegt. "Ich wünschte, es gebe einen einfacheren Weg", sagte der 43-jährige Premierminister über die geplante Sparpolitik. "Aber ich sage Ihnen: Es gibt keinen anderen verantwortungsvollen Weg."

"Wir müssen in diesem Jahr mehr Geld aufnehmen, als wir für das Gesundheitssystem ausgeben", sagte Cameron. Die Lage der öffentlichen Haushalte könne man nur als "katastrophal" bezeichnen. Die Politik zur Reduzierung des Haushaltsdefizits werde einige unangenehme Maßnahmen mit sich bringen und Arbeitsplätze kosten.

Die britische Bevölkerung rief er dazu auf, ihren Teil dazu beizutragen, um die schleppende Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. Sein Sparvorhaben kostete Cameron zuletzt Prozentpunkte in Umfragewerten.

Vor dem Parteitag seiner konservativen Partei hatten sich am Sonntag etwa 7000 Demonstranten versammelt, um gegen die geplanten Ausgabenkürzungen zu protestieren.

Cameron erneuerte in seiner Rede sein Versprechen, die britischen Kampftruppen bis Ende 2015 aus Afghanistan abzuziehen. Die Briten seien nicht in dem Land, um eine perfekte Demokratie auf die Beine zu stellen, sagte er. Es gehe bei dem Einsatz "schlicht und einfach" um die nationale Sicherheit.

hen/dapd/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Koltschak 06.10.2010
1. Europa spart sich zu Tode!
"Cameron schwört Briten aufs Sparen ein" Sparen, sparen, sparen!!! Das schlimmste und übelste, was man mit einer Wirtschaft anstellen kann: sparen, sparen, sparen! Ja und wovon soll dann der Schornstein rauchen? Wovon soll die Wirtschaft leben? Es wäre wichtig, intelligente Szenarien zu entwickeln. Weder Cameron ist intelligent, noch weniger Herr Rösler und Konsorten! Mögen auch beide Länder einen Philipp haben. Der englische ist wenigstens noch lustig! Cameron führt England direkt in den Abgrund! Die EU-bürokraten werden es schon richten! Europa spart sich zu Tode!
EineStimme, 06.10.2010
2. Mal schauen,
ob Herr Cameron es genauso tut wie Schwarz-Gelb. Nach Oben Geschenke verteilen und bei den Unten kürzen. Und ja nicht die Investmentbanken, Spekulanten und die Börse belasten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.