Toter Qaida-Chef Abgeordnete bekommen Bin-Laden-Foto zu sehen

Die Aufnahmen vom Leichnam von Osama Bin Ladens bleiben laut US-Regierung unter Verschluss. Einige Kongressabgeordnete erhalten nun aber doch Zugang zu dem Foto. Sie müssen dafür allerdings in die CIA-Zentrale kommen. 


Washington - Der US-Geheimdienst CIA will mehreren US-Kongressabgeordneten die Fotos des getöteten Qaida-Chefs Osama Bin Laden zeigen. Der demokratische Abgeordnete Dutch Ruppersberger werde noch in dieser Woche ins CIA-Hauptquartier in Langley im US-Bundesstaat Virginia reisen. Dort dürfe er sich die Bilder anzusehen, sagte seine Sprecherin.

Wie im Kongress zu erfahren war, dürfen auch weitere Mitglieder der Geheimdienst- und Verteidigungsausschüsse beider Parlamentskammern die Fotos sehen. Die US-Regierung hatte nach dem Einsatz in Pakistan entschieden, keine Bilder des getöteten Qaida-Chefs zu veröffentlichen.

Ein Senator, der die Bilder bereits zu Gesicht bekommen hatte, nannte diese im US-Fernsehen "ziemlich grausam". Auf CNN sagte James Inhofe: "Das war Bin Laden. Er ist weg, Er ist Geschichte."

Die öffentliche Herausgabe der Bilder würde "ein nationales Sicherheitsrisiko" darstellen, hatte US-Präsident Barack Obama nach Angaben des Weißen Hauses in den Tagen nach der Tötung des Top-Terroristen gesagt. Er wolle verhindern, dass die Fotos zu Propagandazwecken missbraucht würden. "Wir sind aber sicher, dass wir Osama Bin Laden getötet haben. Er wird nicht mehr auf dieser Erde wandeln", so Obama weiter.

Um die Frage, ob die Aufnahmen von der Leiche Bin Ladens veröffentlicht werden sollen, hatte es in den vergangenen Tagen eine hitzige Debatte gegeben. Der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, sagte, die Bilder seien zweifellos "grausig". Es sei zu prüfen, ob es nötig sei, sie zu veröffentlichen. Bin Laden soll zweimal in den Kopf getroffen worden sein, einmal direkt über dem linken Auge.

jok/AFP



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Da Ge 12.05.2011
1. Na dann
...braucht ja hier keiner mehr nach Beweisen zu schreien. Die Leute, die es wirklich etwas angeht und deren Job es ist, die Geheimdienste und das Militär zu kontrollieren, bekommen diese Möglichkeit. Aber ich ahne schon, dass hier wieder behauptet werden wird, dass diese Kontrollgremien natürlich auch zur Verschwörung dazu gehören. Ist ja klar. Gleichwohl natürlich aufgeschrien werden würde, wenn die Fotos veröffentlicht werden würden, weil dadurch natürlich die Würde des Menschen nicht gerade gefördert würde. Wie man's macht....
bio1 12.05.2011
2. vertrauenswürdige Quellen
Zitat von Da Ge...braucht ja hier keiner mehr nach Beweisen zu schreien. Die Leute, die es wirklich etwas angeht und deren Job es ist, die Geheimdienste und das Militär zu kontrollieren, bekommen diese Möglichkeit. Aber ich ahne schon, dass hier wieder behauptet werden wird, dass diese Kontrollgremien natürlich auch zur Verschwörung dazu gehören. Ist ja klar. Gleichwohl natürlich aufgeschrien werden würde, wenn die Fotos veröffentlicht werden würden, weil dadurch natürlich die Würde des Menschen nicht gerade gefördert würde. Wie man's macht....
... ich gebe Ihnen Recht, denn beim Thema irakische Massenvernichtungswaffen stellten sich diese Quellen auch als absolut vertrauenswürdig heraus. Oder beim Golf von Tonkin - Angriff nordvietnamesischer Streitkräfte auf US-Schiffe. Dieser Angriff war die wahre Begründung für die Ausweitung der US-Beteiligung in Vietnam. http://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall Offizielle Stellen der USA haben ein sehr gute Bilanz in Sachen Ehrlichkeit - nur Verschwörungs-Theoretiker zweifeln das an.
myrdin 12.05.2011
3. Ich denke...
die wenigsten bezweifeln den Tod von ObL, allerdings bezweifeln die meisten "VT" den Zeitpunkt. Eine nette Aufstellung der möglichen Todesdaten liefert dieser Link: http://www.propagandafront.de/170170/osama-on-ice-us-regierung-hatte-osama-bin-ladens-leichnam-jahrelang-auf-eis-liegen.html Auch nett ist dieses Interview: http://www.propagandafront.de/170310/top-insider-der-us-regierung-bin-laden-starb-2001-911-war-eine-operation-unter-falscher-flagge.html Einfach mal über den Tellerrand schauen und sich sein eigenes Bild machen.
Haio Forler 12.05.2011
4. .
Zitat von bio1... ich gebe Ihnen Recht, denn beim Thema irakische Massenvernichtungswaffen stellten sich diese Quellen auch als absolut vertrauenswürdig heraus. Oder beim Golf von Tonkin - Angriff nordvietnamesischer Streitkräfte auf US-Schiffe. Dieser Angriff war die wahre Begründung für die Ausweitung der US-Beteiligung in Vietnam. http://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall Offizielle Stellen der USA haben ein sehr gute Bilanz in Sachen Ehrlichkeit - nur Verschwörungs-Theoretiker zweifeln das an.
Wieder ein Bröckers Leser. Aber diesmal stimmts. Doch Irak oder TonKin: Bin Laden ist tot. Wir würden ja auch nicht mutmaßen, dass Gunther sachs noch lebt, nur weil Hitler bei Polen gelogen hat. Man muss jeden Fall neu bewerten.
Monark™ 12.05.2011
5. Vt
Zitat von Da Ge...braucht ja hier keiner mehr nach Beweisen zu schreien. Die Leute, die es wirklich etwas angeht und deren Job es ist, die Geheimdienste und das Militär zu kontrollieren, bekommen diese Möglichkeit. Aber ich ahne schon, dass hier wieder behauptet werden wird, dass diese Kontrollgremien natürlich auch zur Verschwörung dazu gehören. Ist ja klar. Gleichwohl natürlich aufgeschrien werden würde, wenn die Fotos veröffentlicht werden würden, weil dadurch natürlich die Würde des Menschen nicht gerade gefördert würde. Wie man's macht....
Vor allem würde es heißen: "So ein Foto kann ich dir mit Photoshop in fünf Minuten auch machen." Es ist sinnlos, Verschwörungstheoretiker vom Gegenteil überzeugen zu wollen. Jedes Gegenargument sehen sie sofort als Beweis an, dass es die Verschwörung tatsächlich gibt. Inzwischen habe ich mir folgende Betrachtungsweise angewöhnt: Ich bin ja als Agnostiker nicht per se religionsfeindlich. Also bringe ich auch Ersatzreligionen wie VT ein gewisses Maß an Toleranz entgegen - so lange niemand versucht, mich zu bekehren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.