Pfeil nach rechts
Zwangsprostitution in Japan 1910 bis 1945: "Wir fordern Entschädigung für die Opfer"

Tsukasa Yajima

Fotostrecke

Zwangsprostitution in Japan 1910 bis 1945: "Wir fordern Entschädigung für die Opfer"

Zwangsprostituierte im Zweiten Weltkrieg Bis zum letzten Atemzug

Die Koreanerin Lee Ok Seon wurde als Mädchen in ein japanisches Armeebordell gezwungen. Auch mit 91 Jahren fordert sie noch immer Entschädigung. Sie ist eines der letzten lebenden Opfer.
Lee Okseon ist 91 Jahre alt und eines der letzten lebenden Opfer.

Lee Okseon ist 91 Jahre alt und eines der letzten lebenden Opfer.

Tsukasa Yajima
Zwangsprostitution in Japan 1910 bis 1945: "Wir fordern Entschädigung für die Opfer"

Tsukasa Yajima

Fotostrecke

Zwangsprostitution in Japan 1910 bis 1945: "Wir fordern Entschädigung für die Opfer"

Lee Okseon demonstriert auch heute noch für die Anerkennung des Leids, das ihr und Tausenden anderen Frauen angetan wurde.

Lee Okseon demonstriert auch heute noch für die Anerkennung des Leids, das ihr und Tausenden anderen Frauen angetan wurde.

Tsukasa Yajima
Mittwochsdemo vor der japanischen Botschaft in Seoul

Mittwochsdemo vor der japanischen Botschaft in Seoul

Tsukasa Yajima
Lee Okseon: "Ich fühle, dass Zeit ist, in eine andere Welt zu gehen."

Lee Okseon: "Ich fühle, dass Zeit ist, in eine andere Welt zu gehen."

Tsukasa Yajima

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft, für das unsere Reporter von vier Kontinenten berichten. Das Projekt ist langfristig angelegt und wird von der Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt.