Trumps Sicherheitsdienst Dienst-Laptop von Secret-Service-Mitarbeiter geklaut

Peinliche Panne beim Secret Service: Einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde ein Dienst-Laptop gestohlen, auf dem laut Medienberichten Grundrisse und Evakuierungspläne des Trump Towers gespeichert waren.

Mitarbeiter des Secret-Service (Archivfoto).
AP

Mitarbeiter des Secret-Service (Archivfoto).


Einem Secret-Service-Mitarbeiter ist in New York der Dienst-Laptop geklaut worden. Der Secret Service, der für den Personenschutz von US-Präsident Donald Trump und dessen Familie zuständig ist, bestätigte den Vorfall, beschwichtigte aber: "Die Laptops des Secret Service haben ein vielschichtiges Sicherheitssystem, sind komplett verschlüsselt und es dürfen keine geheimen Informationen darauf gespeichert sein." Der Fall werde untersucht.

Der Dienst machte keine Angaben zu den Daten, die sich auf dem Computer befinden. Der Sender CNN berichtete, auf dem Laptop seien Pläne vom Trump Tower und auch Angaben zu Evakuierungseinsätzen für den New Yorker Wolkenkratzer zu finden. Trump residierte dort bis zu seiner Vereidigung am 20. Januar, seine Frau Melania und sein Sohn Barron wohnen weiterhin im Trump Tower.

Nach Informationen des Senders ABC befinden sich auf dem Laptop auch Informationen zur E-Mail-Affäre der unterlegenen demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Während des Wahlkampfs hatte Trump seine Rivalin Clinton wegen der Nutzung privater E-Mail-Server während ihrer Zeit als Außenministerin scharf angegriffen und eine Gefängnisstrafe gefordert.

hej/dpa/AFP



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stäffelesrutscher 18.03.2017
1. Der war gut
"Die Laptops des Secret Service haben ein vielschichtiges Sicherheitssystem, sind komplett verschlüsselt und es dürfen keine geheimen Informationen darauf gespeichert sein." Darauf kann man sich bestimmt verlassen. Ein Ortungssystem haben sie aber nicht, nein?
newline 18.03.2017
2. Wenn auf dem
Laptop nichts wichtiges gespeichert war, warum ist dieser dann verschlüsselt und wurde mitgeschleppt? Zum "Tetris" spielen oder um zu surfen?
Bueckstueck 18.03.2017
3.
Zitat von Stäffelesrutscher"Die Laptops des Secret Service haben ein vielschichtiges Sicherheitssystem, sind komplett verschlüsselt und es dürfen keine geheimen Informationen darauf gespeichert sein." Darauf kann man sich bestimmt verlassen. Ein Ortungssystem haben sie aber nicht, nein?
Du darfst dich in jedem Fall darauf verlassen, dass das Ding sicher verschlüsselt ist. Die Frage ist einzig: War die Platte entschlüsselt weil das Gerät lief als es geklaut wurde oder wie sicher ist das verwendete Betriebssystem falls das Gerät im Standby war? Ortungssystem ist wiederum leicht auszuhebeln: Man nimmt einfach die Festplatte raus und wirft den Rest weg. Weil die aber verschlüsselt ist, spielt auch das keine Rolle. Unterm Strich ist es ein kleines malheur. Ich finde ja die Frage interessanter, wieso Trump pro Monat 500'000 Dollar Steuergelder für die Sicherung seines Türmchens verprasst, weil Frau mit Kind umsverrecken dort wohnen müssen, statt im Weissen Haus. Genau das kostet nämlich der ganze Secret Service Aufwasch der zwingend für die Präsidentenfamilie aufgewendet werden muss. Das geht also auf die Trumps.
BenWellesley 18.03.2017
4.
Zitat von newlineLaptop nichts wichtiges gespeichert war, warum ist dieser dann verschlüsselt und wurde mitgeschleppt? Zum "Tetris" spielen oder um zu surfen?
1. Besitzen Sie einen Laptop? Wenn JA, steht der immer nur an einem Ort? Falls JA warum kaufen Sie dann einen Laptop?! 2. Würden Sie dem Forum das Passwort für ihren SPON und Email Account geben? 3. Schließen Sie ihre Wohnungstür ab, wenn Sie das Haus verlassen? 4, Sie haben doch sicher irgendwelche Studienzeugnisse, Facharbeiterbriefe etc!? Sind die "geheim" ? Sicher nicht, schließlich muss man sich damit ja bewerben. Sind ihnen diese Dokumente "wichtig"? Nun gut, dass muss jeder für sich selbst einschätzen ...
newline 18.03.2017
5. @BenWellesley
Mein Beitrag war ironisch gemeint und zielte darauf ab, dass die Aussage des Secret Service sehr schwach ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.