Größte Demo seit 30 Jahren Zehntausende demonstrieren in Prag gegen Regierungschef Babis

Sie fordern den Rücktritt von Regierungschef Andrej Babis: In Prag sind Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen. Eine Kundgebung dieser Größenordnung hat es zuletzt 1989 gegeben.

Zehntausende Demonstranten in Prag
Petr David/AP

Zehntausende Demonstranten in Prag


Tschechiens Regierungschef Andrej Babis gerät weiter unter Druck. Bei der größten Demonstration in Prag seit 30 Jahren haben mehrere Hunderttausend Menschen gegen die Regierung protestiert. Die Veranstalter vom Netzwerk "Eine Million Augenblicke für Demokratie" sprachen von mindestens 250.000 Teilnehmern, die sich auf der Letna-Ebene oberhalb der Moldau versammelten. Die Mobilfunkdienste fielen wegen Überlastung aus. Eine U-Bahn-Station musste wegen des Andrangs gesperrt werden.

Die Demonstranten forderten unabhängige Ermittlungen gegen Babis von der populistischen Partei ANO und seinen sofortigen Rücktritt. Hintergrund sind Berichte, dass der Großunternehmer und Multimilliardär als Ministerpräsident unrechtmäßig von EU-Subventionen profitiert haben soll. In Tschechien droht dem Multimilliardär bereits eine Anklage.

Nun ans Licht gekommene, interne Berichte der EU-Kommissionen sagen aus, dass Brüssel Fördergelder in zweistelliger Millionenhöhe zurückfordern könnte. Babis selbst weist den Vorwurf eines Interessenkonflikts entschieden zurück.

Die Teilnehmer hielten Schilder mit der Aufschrift "Demission" hoch und riefen in Sprechchören: "Wir sind da!". Beobachtern zufolge war es die größte Massenkundgebung in Prag seit der Samtenen Revolution, der demokratischen Wende von 1989.

Am Mittwoch muss sich die Regierung im Parlament einer Misstrauensabstimmung stellen. Ein Erfolg der Opposition gilt aufgrund der Stimmverhältnisse jedoch als unwahrscheinlich.

asc/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thomas haupenthal 23.06.2019
1. Sehe...
....mir gerade die Live-Uebertragung der Demo an. Bravo, endlich! Um 200000 Tschechen auf die Straße bzw. aufs Letna-Plateau zu treiben, muss man sich schon sehr arg anstrengen, aber dieser Kasper (und sein Zeman notabene) haben es geschafft. Den Leuten reicht es einfach, die Wurschtigkeit, die Korruption, die pragmatische Moral. Aber wahrscheinlich wird er alles zu "Fake News"erklären. Geht bei anderen ja auch...
Newspeak 24.06.2019
2. ...
"Den Leuten reicht es einfach, die Wurschtigkeit, die Korruption, die pragmatische Moral." Ja, das tut es. Es ist aber auch ein wenig schizophren, denn die Tschechen haben ihn ja letztes Jahr erst gewählt, und alle Vorwürfe waren da schon bekannt, bzw. wusste man, wen man dort wählt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.