Türkei Explosion erschüttert Ankara - mehrere Tote

Im Zentrum von Ankara hat sich eine schwere Detonation ereignet, eine Rauchsäule steht über der türkischen Hauptstadt. Es soll mehrere Verletzte geben, laut Innenministerium auch drei Tote. Die Regierung geht von einem Anschlag aus.

REUTERS

Ankara - Im Regierungsviertel der türkischen Hauptstadt Ankara hat es eine schwere Explosion gegeben. Ein Auto explodierte und löste Detonationen bei mehreren anderen Wagen aus. Die türkische Regierung geht von einem Anschlag aus. "Es liegen Informationen vor, dass die Detonation durch eine Bombe verursacht wurde", sagte Vize-Regierungschef Bülent Arinç am Dienstag laut Fernsehberichten. Der Sprengsatz sei in einem Auto versteckt gewesen.

Der türkische Fernsehsender NTV berichtet, die Explosion habe sich in Ankaras Innenstadtbezirk Cankaya ereignet. In jenem Stadtviertel hat Staatspräsident Abdullah Gül, der gerade in Deutschland zu Besuch ist, seinen Amtssitz, außerdem stehen hier Regierungsgebäude und Botschaften.

Gül sprach am Dienstag in Osnabrück von "Terror gegen die Zivilbevölkerung". Den Opfern sprach er sein Mitgefühl aus.

Laut Innenminister Besir Atalay kostete die Explosion drei Menschen das Leben, 15 weitere wurden verletzt.

Fotostrecke

9  Bilder
Explosion in Ankara: Regierung geht von Anschlag aus
Der Gouverneur von Ankara, Alaaddin Yüksel, wollte zunächst nicht von einem Anschlag sprechen. "Wir gehen jeder Spur nach", sagte er vor Journalisten. Bezirksbürgermeister Bülent Tanik sagte, ein Angestellter seiner Verwaltung habe gesehen, wie jemand aus einem angrenzenden Haus eine brennende Gasflasche geworfen habe. Diese könnte die Ursache für die Explosion gewesen sein.

Türkische Medien berichten, es sei bereits eine Frau als Tatverdächtige festgenommen worden.

Meterhohe Flammen schlugen in den Himmel

Die Explosion soll im ganzen Stadtgebiet zu hören gewesen sein. TV-Sender zeigen Bilder von einer schwarzen Rauchsäule, die über die Stadt zieht. Meterhohe Flammen schlugen in den Himmel. In umliegenden Gebäuden gingen Fensterscheiben zu Bruch.

Einem NTV-Bericht zufolge war die Explosion so stark, dass sie das Auto, in dem die Bombe war, nahezu komplett zerstörte. Noch nicht einmal der Wagentyp sei erkennbar. Umstehende Autos seien in die Luft geschleudert worden.

Das Gebiet wurde weiträumig evakuiert. Aus Sorge vor einer möglichen weiteren Explosion sperrte die Polizei mehrere Straßen ab. Krankenwagen und die Feuerwehr waren innerhalb von wenigen Minuten am Einsatzort. Laut CNN-Turk ist ein Team von Bombenentschärfern vor Ort eingetroffen.

Gegenüber den brennenden Autos soll das Gelände einer Schule liegen.

Die Hintergründe sind noch unklar. In der Türkei haben rechts- und linksextreme Gruppierungen in den vergangenen Jahren immer wieder Anschläge verübt - vornehmlich islamistische und kurdische Gruppen. Die PKK, die von den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft wird, kämpft seit 1984 für eine Loslösung der kurdischen Gebiete von der Türkei.

ler/otr/fab/Reuters/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.