Südosttürkei Mehrere Menschen bei Anschlag auf Polizeipräsidium verletzt

Eine schwarze Rauchsäule hängt über der Stadt: In Elazig im Südosten der Türkei sind bei einem Anschlag offenbar zahlreiche Menschen verletzt worden. Lokale TV-Sender berichten von einem Terroranschlag.

Nach der Explosion in Elazig
AFP

Nach der Explosion in Elazig


Bei einem Anschlag auf das Polizeipräsidium in der südosttürkischen Stadt Elazig sind offenbar mehrere Menschen verletzt worden. Türkische Medien berichteten von einer gewaltigen Explosion. Auf Fernsehbildern war eine schwarze Rauchsäule über der Stadt zu sehen.

Der TV-Sender CNN-Türk sprach von einem Terroranschlag. Wie die türkische Nachrichtenagentur Dogan berichtet, werden Militante der kurdischen Arbeiterpartei PKK für den Angriff verantwortlich gemacht. Zu der Attacke bekannte sich zunächst niemand. Auch genauere Angaben über die Zahl der Verletzten gab es vorerst nicht.

Unter Berufung auf Sicherheitskreise meldet die Nachrichtenagentur Reuters, mindestens drei Menschen seien getötet worden.

Bereits am Mittwoch waren bei einem Autobombenanschlag nahe einer Polizeiwache drei Zivilisten getötet worden. Wie die Zeitung "Daily Sabah" online unter Berufung auf lokale Behörden berichtete, wurden bei dem Angriff in der osttürkischen Provinz Van mindestens 40 Menschen verletzt. Unter den Verletzten seien auch zwei Polizisten. Zunächst war ebenfalls unklar, wer hinter dem Attentat in der Provinz in der Nähe der Grenze zu Iran stecken könnte.

Die verbotene PKK verübt in dieser Region immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte.

Im Video: Anschlag mit mehreren Toten in der Provinz Van

REUTERS

vek/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.