Türkei Sprengsatz explodiert an Bushaltestelle in Istanbul

In einem Einkaufsviertel von Istanbul ist offenbar eine Bombe explodiert. Die Polizei geht von einem Anschlag aus. Nach Angaben der Behörden wurden mehrere Menschen verletzt, die offenbar in einem Bus saßen, der zum Zeitpunkt der Detonation an dem Sprengsatz vorbeifuhr.


Istanbul - Die Bushaltestelle, an der sich die Explosion ereignete, liegt laut Polizei in dem Viertel Etiler in der Millionenstadt. Der Fernsehsender CNN-Turk berichtet unter Berufung auf Augenzeugen, es seien mindestens sieben Menschen verletzt worden. Die Detonation war weithin zu hören.

In der Nähe des Anschlagsorts befinden sich ein Einkaufszentrum und ein Ausbildungszentrum der Polizei. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Rettungskräfte Verletzte abtransportieren. Laut CNN-Turk explodierte der Sprengsatz, als gerade ein Bus vorbeifuhr. Die Wucht der Detonation habe die Heckscheibe des Fahrzeugs zum Bersten gebracht, mehrere Passagiere seien durch umherfliegende Glassplitter verletzt worden.

Die Unglücksstelle wurde weiträumig abgesperrt, weil die Polizei einen zweiten Anschlag nicht ausschließen mochte. Nun durchsuchen Sprengstoffexperten die Gegend.

Bekannt hat sich bisher niemand zu dem Anschlag. In der Türkei stehen am 12. Juni Parlamentswahlen an. Die Sicherheitskräfte waren zuletzt in Alarmbereitschaft, weil sich die Aktivität kurdischer Separatisten in den vergangenen Wochen stark erhöht hat. In der Türkei gab es zudem bereits Anschläge linksgerichteter Täter und islamistischer Extremisten.

ffr/AP/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.