AKP-Wahlerfolg Türken in Deutschland wählten Erdogan-Partei

Die Regierungspartei des türkischen Präsidenten Erdogan triumphiert - auch dank der Türken in Deutschland. Sie stimmten überdurchschnittlich stark für die islamisch-konservative Partei des umstrittenen Staatschefs.
Das türkische Konsulat in Berlin: Türken in Deutschland wählten zu 60 Prozent AKP

Das türkische Konsulat in Berlin: Türken in Deutschland wählten zu 60 Prozent AKP

Foto: Lukas Schulze/ dpa

Knapp 60 Prozent der türkischen Wähler in Deutschland haben bei der Neuwahl zum Parlament in der Türkei für die islamisch-konservative Regierungspartei AKP gestimmt. Wie die staatsnahe Nachrichtenagentur Anadolu mitteilte , seien 59,7 Prozent der in der Bundesrepublik abgegebenen Stimmen auf die AKP von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan entfallen.

Solch ein hohes Ergebnis erzielte die Partei demnach in keinem anderen europäischen Land, in Großbritannien etwa kam die Partei nur auf rund 20 Prozent. Insgesamt erhielt die AKP bei der Wahl am Sonntag 49,5 Prozent der Stimmen.

Nach den vorgezogenen Neuwahlen kann die AKP somit nun auch dank der in Deutschland lebenden Türken mit absoluter Mehrheit weiterregieren. Rund die Hälfte der 2,9 Millionen wahlberechtigten Türken im Ausland lebt in Deutschland. 570.000 wählten laut Anadolu hierzulande in den türkischen Konsulaten. Insgesamt gaben rund 48 Millionen Menschen ihre Stimme ab.

Bei der Wahl im Juni hatte die AKP mit einem Wahlergebnis von 40,9 Prozent die absolute Mehrheit noch verloren. Da ihr das Ergebnis jedoch nicht passte, bildete sie keine Regierungskoalition, sondern schrieb die Neuwahlen aus - und kontrolliert nunmehr 316 der 550 Sitze in der Nationalversammlung in Ankara.

Auch die pro-kurdische HDP profitierte nach ihrem Wahlerfolg im Juni von den türkischen Wählern in Deutschland: 15,9 Prozent stimmten laut Anadolu hierzulande für die Partei, insgesamt kam sie nach 13,1 Prozent im Juni nur noch auf knapp elf Prozent. Die Mitte-Links-Partei CHP kam in Deutschland auf 14,8 Prozent (insgesamt 25,3 Prozent), die ultrarechte MHP auf 7,5 Prozent (11,9 Prozent).

Unter allen im Ausland lebenden Türken kam die AKP auf 56,2 Prozent, die HDP auf 18,2 Prozent. Die CHP holte 16,4 Prozent, die MHP 7,1 Prozent.

Nach dem Wahlerfolg kam es in der Türkei zu Ausschreitungen. Aber auch in Stuttgart kam es zu Zusammenstößen von Gegnern und Anhängern der AKP: Vier Vermummte bewarfen einen Autokorso von Erdogan-Anhängern mit Pflastersteinen, wie die Polizei mitteilte. Elf Menschen wurden festgenommen.

apr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.