Vorfall am Kölner Flughafen Türkischer Vizepremier kritisiert Polizeigewalt in Deutschland

Der türkische Vizepremier attackiert die deutsche Polizei. Bei einem Einsatz am Flughafen Köln/Bonn soll ein Beamter mit einem Knüppel auf einen in Deutschland lebenden Türken eingeschlagen haben. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen beide Männer eingeleitet.

Vizepremier Bozdag: Wut auf deutsche Polizei
DPA

Vizepremier Bozdag: Wut auf deutsche Polizei


Ankara - Ein Mitglied der türkischen Regierung erhebt schwere Vorwürfe gegen die deutsche Polizei. Anlass ist ein Zwischenfall auf dem Flughafen Köln/Bonn: Am Sonntag soll ein Beamter dort einen in Deutschland lebenden Türken mit einem Knüppel geschlagen haben, so dass dieser ohnmächtig wurde.

"Ich verurteile die Polizeigewalt gegen unsere Bürger auf dem Kölner Flughafen. Wir werden ganz genau verfolgen, wie die deutschen Behörden mit diesem Thema umgehen", sagte der türkische Vize-Ministerpräsident Bekir Bozdag in Ankara. "Wir hoffen, dass die deutschen Behörden strafrechtliche Verfahren gegen die Polizisten einleiten, die das Gesetz gebrochen haben." Er habe die türkische Botschaft in Berlin angewiesen, sich um den Fall zu kümmern, sagte Bozdag.

Bozdag hatte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach kritisch zum Umgang der Bundesrepublik gegenüber Türken geäußert. Unter anderem hatte er nach Wohnungsbränden, bei denen in Deutschland lebende Türken zu Schaden kamen, erklärt, er misstraue den deutschen Behörden.

Streit am Flughafen Köln/Bonn

Yasar Albayrak, das mutmaßliche Opfer der Polizeigewalt, kündigte rechtliche Schritte an. Der Streit habe sich entzündet, als er seinen Sohn und dessen Verlobte zum Flughafen brachte. Ein Flughafenmitarbeiter habe seine Bitte um Informationen zum Flug nach Istanbul mehrfach ignoriert, sagte der in Duisburg lebende Albayrak der türkischen Nachrichtenagentur Dogan.

Dann habe ein Polizist den Ausweis seines Sohnes kontrollieren wollen. "Noch während ich fragte: 'Was macht ihr da?', sah ich, wie mich der Polizist mit einem Knüppel schlug. An den Rest kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich bin ohnmächtig geworden." Er habe sich wegen einer 3,5 Zentimeter langen Wunde am Kopf und Verletzungen am Arm im Krankenhaus behandeln lassen müssen. Auf Filmen und Fotos im Internet ist der am Boden liegende und am Kopf blutende Albayrak zu sehen.

In türkischen Medien äußerte er sich wütend über den Vorfall. "Wir sind am Flughafen geschlagen worden, was ist das für eine Demokratie?", sagte er. "Ich bin ein Angestellter in diesem Land und zahle viele Steuern." Der 51-Jährige will die beteiligten Polizisten nun verklagen.

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eingeleitet. "Wir ermitteln gegen einen Beamten wegen eines Anfangsverdachts der Körperverletzung im Amt", sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Gegen Albayrak werde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. "Wir müssen nun klären, warum der Beamte den Schlagstock benutzt hat, wo er den Mann getroffen hat und welche Verletzungen dabei entstanden sind", sagte Bremer.

syd/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.