Turku Polizei vermutet Terrorhintergrund bei Messerattacke

Zwei Menschen wurden bei dem Angriff in der finnischen Stadt Turku getötet. Die Polizei ermittelt jetzt gegen einen jungen Marokkaner wegen Terrorverdachts.

Tatort in Turku
AFP/ Lehtikuva

Tatort in Turku


Die Polizei in Finnland vermutet bei der Messerattacke in Turku einen terroristischen Hintergrund. Dies gaben die Ermittler am Samstag bekannt.

Als Täter dringend verdächtig sei ein 18-jähriger Marokkaner. Der Verdächtige war kurz nach der Tat durch Polizeischüsse an der Hüfte verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Bei dem Angriff in der Innenstadt am Freitag waren zwei Menschen erstochen worden, acht Personen wurden verletzt.

Ein Augenzeuge sagte dem schwedischen Rundfunksender SVT, er habe gerade sein Büro verlassen, als er plötzlich Schreie hörte und Menschen auf sich zurennen sah. "Ich sah einen Typen mit einem riesigen Messer auf eine Frau und einen Mann einstechen."

Turku liegt rund 170 Kilometer von Helsinki entfernt an der Westküste des Landes. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden landesweit verstärkt, darunter am Flughafen der Hauptstadt Helsinki und an Bahnhöfen.

als/dpa/AFP/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.