U-Bahn-Attentat von Minsk Hauptverdächtigem droht Todesstrafe

Der Bombenanschlag in der Minsker Metro hat zwölf Menschen in den Tod gerissen, ein Mann und ein mutmaßlicher Komplize stehen unter dringendem Tatverdacht. Sie werden vom Geheimdienst KGB verhört - Berichten zufolge droht bei einer Verurteilung die Todesstrafe.
amz/dapd/dpa/AFP