Nach Kritik an Uigurenlagern China verbittet sich Einmischung der USA

In Chinas Unruheprovinz Xinjiang sind Hunderttausende Uiguren wegen Terrorverdachts interniert. Der Gouverneur verteidigt das als Bildungsmaßnahme und vermeldet die ersten "Abschlüsse".
Shohrat Zakir, Chinas Provinzchef in Xinjiang, freut sich über erste "Abschlüsse" der Insassen in den Uigurenlagern und kritisiert westliche Propaganda

Shohrat Zakir, Chinas Provinzchef in Xinjiang, freut sich über erste "Abschlüsse" der Insassen in den Uigurenlagern und kritisiert westliche Propaganda

Foto: Ng Han Guan/ AP
cht/Reuters