Uiguren-Proteste China räumt tödliche Polizeischüsse ein

Die Regionalregierung der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang hat zugegeben, dass Polizisten bei den Unruhen Anfang Juli Menschen erschossen haben. Exil-Uiguren zweifeln die offiziellen Angaben an, wonach nur zwölf Menschen von Beamten getötet wurden.
Chinesischer Soldat in Ürümqi: "Ürümqi ist wie ein Konzentrationslager für Uiguren."

Chinesischer Soldat in Ürümqi: "Ürümqi ist wie ein Konzentrationslager für Uiguren."

Foto: FREDERIC J. BROWN/ AFP
chs/AP/AFP/Reuters