Ukraine-Konflikt Amnesty prangert Blutvergießen unter Zivilisten an

Bei den jüngsten Auseinandersetzungen zwischen pro-russischen Separatisten und Regierungstruppen in der Ukraine kamen Dutzende Zivilisten zu Tode. Beide Seiten hätten diese Verluste in Kauf genommen, rügt Amnesty International.
Verwundeter ukrainischer Soldat: Mindestens 25 getötete Zivilisten nach Angriffen

Verwundeter ukrainischer Soldat: Mindestens 25 getötete Zivilisten nach Angriffen

Foto: MANU BRABO/ AFP
daf/Reuters/dpa