Besuch in Moskau Gysi ruft Konfliktparteien in Ukraine zum Einlenken auf 

Linken-Fraktionschef Gregor Gysi hat bei seinem Besuch in Moskau mehr Einsatz für eine Lösung des Ukraine-Konflikts angemahnt. "Alle Parteien müssen sich bewegen", sagte der Oppositionschef. Russlands Parlamentspräsident wies Kritik an der Krim-Annexion zurück.

Gysi und Naryschkin in Moskau: "Ohne Russland keine Sicherheit in Europa"
DPA

Gysi und Naryschkin in Moskau: "Ohne Russland keine Sicherheit in Europa"


Moskau - Linken-Fraktionschef Gregor Gysi hat alle Seiten im Ukraine-Konflikt zur Mäßigung aufgefordert. "Die Lage hat sich mittlerweile so zugespitzt, dass eine Deeskalation nur noch zu erreichen ist, wenn sich alle Parteien bewegen", sagte Gysi am Montag in Moskau bei einem Treffen mit dem russischen Parlamentspräsidenten Sergej Naryschkin. Mit ihrem Druck auf die Ukraine hätten Russland und Europa "beide schwere Fehler gemacht".

Er sei vor allem nach Moskau gekommen, um das derzeit gestörte Vertrauensverhältnis wiederherzustellen, sagte der Oppositionsführer im Bundestag. Den Anschluss der ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim an Russland nannte er völkerrechtswidrig. "Ich habe das bei Zypern und dem Kosovo gesagt und sage das jetzt auch bei der Krim", betonte der 66-Jährige. Der Westen müsse aber auch begreifen, dass es "ohne Russland in Europa keine Sicherheit gibt". Hier seien etwa mit der Nato-Osterweiterung seit 1990 in Bezug auf Moskau "schwerwiegende Fehler" gemacht worden.

"Die Grenzen der Ukraine werden immer fraglicher"

Naryschkin reagierte empfindlich auf Gysis Kritik an der Krim-Annexion. Der Chef der Staatsduma erinnerte daran, dass Russland immerhin auch die Wiedervereinigung Deutschlands unterstützt habe - "obwohl es in der DDR anders als auf der Krim kein Referendum gab, sondern nur einen Beschluss des sogenannten Parlaments" in Ostberlin.

Die international kritisierte Volksabstimmung über eine Selbstständigkeit der ostukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk nannte Gysi zwar nicht juristisch, aber politisch bedeutend. "Damit werden die Grenzen in der Ukraine immer fraglicher", sagt er.

Am Dienstag ist ein Treffen mit Vize-Außenminister Wladimir Titow geplant. Ob es auch ein Gespräch Gysis mit Präsident Wladimir Putin geben wird, ist derzeit noch offen.

syd/dpa

insgesamt 57 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gog-magog 12.05.2014
1. Gysi? Wer ist Gysi?
Zitat von sysopDPALinken-Fraktionschef Gregor Gysi hat bei seinem Besuch in Moskau mehr Einsatz für eine Lösung des Ukraine-Konflikts angemahnt. "Alle Parteien müssen sich bewegen", sagte der Oppositionschef. Russlands Parlamentspräsident wies Kritik an der Krim-Annexion zurück. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-gysi-fordert-in-moskau-einlenken-von-nato-und-russland-a-969026.html
Die Konflitparteien haben sicher nur auf Gysis Aufruf gewartet. Ich hoffe, er ist auf Privatkosten dorthin geflogen, denn etwas irrelevanteres als Gysis Aufruf wird es wohl kaum geben.
venice66 12.05.2014
2. Volkskammer
Zitat von sysopDPALinken-Fraktionschef Gregor Gysi hat bei seinem Besuch in Moskau mehr Einsatz für eine Lösung des Ukraine-Konflikts angemahnt. "Alle Parteien müssen sich bewegen", sagte der Oppositionschef. Russlands Parlamentspräsident wies Kritik an der Krim-Annexion zurück. http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-gysi-fordert-in-moskau-einlenken-von-nato-und-russland-a-969026.html
Das sogenannte Parlament welches der Wiedervereinigung zugestimmt hat war die Volkskammer der DDR. Ein Referendum oder eine Volksabstimmung oder ähnliches gab es tatsächlich nicht. Die DDR wurde einfach in die BRD eingegliedert und deren Verfassung. Punkt. Von daher ist die Wahl auf der Krim und der Ostukraine sogar noch demokratischer als der damalige Prozeß der Wiedervereinigung, den ich auch nicht anmeckere. Gut das Gysi dort ist, scheint der einzigste zu sein der hier für Entspannung sorgen kann. Die anderen schreien alle nur lauthals Sanktionen, aufgetragen von ihrem US Arbeitsgeber. Steinmeier kann man gleich komplett abhaken.
sofiabeo 12.05.2014
3. Gysi ist der Chef der größten...
Zitat von gog-magogDie Konflitparteien haben sicher nur auf Gysis Aufruf gewartet. Ich hoffe, er ist auf Privatkosten dorthin geflogen, denn etwas irrelevanteres als Gysis Aufruf wird es wohl kaum geben.
Oppositionspartei der größten Volkswirtschaft Europas... Und obwohl ich noch nie die Linke gewählt habe, weil ich deren Wirtschaftskurs ablehne, sind die Linken - und speziell Gysi und Bartsch- derzeit die einige Stimme im deutschen Parlament, die den Ukraine-Konflikt etwas realistischer und differenzierter sehen, als der verlogene Rest. Und falls Sie oder Ihre Kinder demnächst mal die Einberufung an die Ostfront bekommen, werden Sie Ihre Meinung ggf. ändern. Die Frage von Krieg und Frieden ist die Wichtigste Frage überhaupt und da ist selbst ein eher liberaler Schwarzer wie ich froh, einen Gysi heute in Moskau zu wissen.
widder58 12.05.2014
4.
Zitat von gog-magogDie Konflitparteien haben sicher nur auf Gysis Aufruf gewartet. Ich hoffe, er ist auf Privatkosten dorthin geflogen, denn etwas irrelevanteres als Gysis Aufruf wird es wohl kaum geben.
Ganz einfach, Gysi ist derjenige mit dem nötigen Durchblick zwischen Heuchlern und US-Schleimern.
fritze_bollmann 12.05.2014
5. Gysi
Der Gysi macht den Steinmeier. Ich lach mich tot. Der merkt wohl nicht ,dass er sich zum Kaspar macht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.