Ukraine Opposition stürmt Gebäude außerhalb von Kiew

Der Machtkampf in der Ukraine spielt sich nicht nur in der Hauptstadt Kiew, sondern zunehmend auch in anderen Landesteilen ab. Anhänger der Opposition stürmten in sechs Regionen Regierungsgebäude.

Proteste in Lwiw: Aufstand auch außerhalb von Kiew
DPA

Proteste in Lwiw: Aufstand auch außerhalb von Kiew


Lwiw - Die Krise in der Ukraine droht sich immer mehr auf das ganze Land auszuweiten. Protestaktionen der Opposition wurden aus mehreren Gebieten gemeldet. Regierungsfeindliche Demonstranten stürmten in sechs Regionen Regierungsgebäude.

In Lemberg (Lwiw) hielten 200 Demonstranten das Gebäude der Regionalverwaltung besetzt, nachdem sie Gouverneur Oleg Salo gezwungen hatten, seinen Rücktritt zu unterschreiben. Anhänger der Opposition bauten in der Stadt auch ihre Barrikaden aus.

In Tscherniwzi an der Grenze zu Rumänien griffen Regierungsgegner den Sitz von Gouverneur und Parlament an und lieferten sich stundenlange Handgemenge. Der Präsident des Regionalparlaments wurde dabei am Kopf verletzt, dann gaben Sicherheitskräfte und Politiker auf und überließen das Gebäude den Angreifern. Auch in Luzk, Riwne, Ternopil und Chmelnizki wurden Verwaltungsgebäude besetzt.

Der Gouverneur der Region Wolyn (Wolhynien) trat zurück. In der Stadt Tscherkassy wurde eine junge Frau beim versuchten Sturm auf die Gebietsverwaltung schwer verletzt. Die Polizei nahm etwa 60 Demonstranten vorläufig fest.

Proteste in Kiew: Die wichtigsten Orte im Machtkampf

als/AFP

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
11severinus 24.01.2014
1. Europa der Regionen
Weiter so, die Berichterstattung aus den Regionen der Ukraine, aus Galizien, ehemals K.u.K., zeitweise polnisch und aus den anderen Teilen der riesigen Ukraine (2X Deutschland von der Fläche gesehen) sollte verstärkt werden. Was die Menschen vor Ort wollen und denken sollte mindestens so interessieren wie die auch im Spiegel herauszulotende Fokussierung auf den zur Leitfigur stilisierten Klischko. Im Klartext: Die Menschen wollen etwas vorantreiben und haben noch nicht viel bessere gefunden als denn gerade mal einen Meister in seinem Fach, einen absoluten Top-Boxer. Schande übrigens auf alles, was sich in der Ukraine zur Elite zählt, die scheinen ja mächtig wie die Maden im Speck um Janukowitsch herum zu sitzen. Das jetzt einige Außenableger "einen auf die Nase kriegen" ist zwar methodisch unfein, aber anscheinend wg. Kommunikationsunfähigkeit von oben, irgendwie ein passendes Signal. Es sollte sich herumgesprochen haben in allen Regionen der Ukraine, dass es eine Revolte mindestens, einen Aufstand bereits und eine revolutionäre Lage gibt: In allen Regionen der zum geografischen Groß-Europa gehörenden Gebiete der Ukraine, vor allem von der Jugend ausgehend wohl gemerkt.
11severinus 24.01.2014
2. Aufstand in den Städten ! ( oder im Vorort? )
Präsion geht anders, der Spiegel hingt und scheint irgendwie, ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass er an der Realität vorbeischreibt: Kiew war gestern, zugegeben, zwei Monate lang, man hat sich gewöhnen können. Aber jetzt sehen wir erstens eine gewaltätige Revolte und wichtiger, es gibt zweitens: Aufstand im ganzen großen Land! Die Bürger der Städte gehen zum solidarischen Angriff über. Der Titel muss treffen, es geht auch hier um "Titelkampf", es geht um Sieg oder Niederlage einer Freiheitsbewegung, das sollte der Spiegel nicht durch Oberflächlichkeit verschlafen bei allem historisch-politischen Interesse, was die Republik tagtäglich "beglückt".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.