Russische Truppen in Krisenregion Putin ordnet Ende der Militärmanöver nahe der Ukraine an

Wladimir Putin hat die russischen Truppen aus der Grenzregion zur Ukraine zurückbeordert und dortige Frühjahrsmanöver für beendet erklärt. Die Nato hingegen meldet, es gebe keine Anzeichen eines Rückzugs aus dem Gebiet.

Russischer Soldat bei Manöver der Wolgograd-Region: Von Putin zurückbeordert
AFP

Russischer Soldat bei Manöver der Wolgograd-Region: Von Putin zurückbeordert


Moskau - Sind russische Truppen noch nahe der Grenze zur Ukraine stationiert oder nicht? Präsident Wladimir Putin hat nun offiziell die Beendigung der russischen Militärmanöver nahe der ukrainischen Grenze angeordnet. Das teilte der Kreml mit. Die Einheiten sollten in ihre Standorte zurückkehren, meldete die Nachrichtenagentur Interfax am Montag. Die Frühjahrsmanöver auf den Übungsplätzen in den Grenzgebieten Brjansk, Rostow am Don und Belgorod seien abgeschlossen.

Diesen Schritt koppelte Russland an den "sofortigen" Rückzug der ukrainischen Truppen aus dem Osten des Landes. Die Gewalt müsse aufhören, damit die Krise durch Dialog friedlich gelöst werden könne, hieß es in der Kreml-Mitteilung.

Die Nato reagierte prompt: Er sehe keine Zeichen des Rückzugs der russischen Truppen, sagte ein Offizier des Militärbündnisses nur wenige Minuten nach der Verkündung des Kreml.

Nach Angaben der Nato hatte Russland rund 40.000 Soldaten entlang der Grenze zur Ukraine zusammengezogen, wo prorussische Separatisten gegen die Regierung rebellieren. Putin hatte am 7. Mai erklärt, ein Teil dieser Streitkräfte sei zurückgezogen worden. Hingegen hatten die Nato und die USA erklärt, sie könnten keine Truppenreduzierung feststellen.

vek/AFP/Reuters/dpa

insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
giwdul 19.05.2014
1. optional
putins bluff - der dritte ! er muß ja garnicht mehr einmarsc hieren, seine agenten sind doch längst in sehr großer zahl gut ausgerüstet in der ukraine um zu destasbilisieren. nun klatschen wieder alle träumer beifall !
huberwin 19.05.2014
2. Putin pokert
aber ordnet keinen Rückzug an!!!! Er koppelt dies an den Rückzug des ukrainischen Militärs aus dem Osten des Landes. Also mal wieder nur Machtgehabe!!!
Jaerven 19.05.2014
3. Der Wladimir
hat schon so oft gelogen- ich würde dem Herren kein Wort mehr glauben.
giwdul 19.05.2014
4. optional
hahahaha und wieder fallen alle darauf herein, denn: Diesen Schritt koppelte Russland an den "sofortigen" Rückzug der ukrainischen Truppen aus dem Osten des Landes. - aber nicht an den Rückzug der russischen Untergrundkämpfer und Separatisten und der deren Niederlegung der Waffen.
Zackboing 19.05.2014
5. Geisterarmee
Das ist der 3. angekündigte Rückzug, so langsam wird's lächerlich. Da aber dieser "erneute" Rückzug an den Rückzug der Ukrainer aus dem Osten des Landes gekoppelt wird, ist es kaum verwunderlich dass wieder nichts geschieht. Vielleicht sollten die Ukrainer jetzt mal den Aufstand in Tschechenien unterstützen und ihren Rückzug an den den dortigen Abzug der russischen Armee koppeln…
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.