Zwischenfall im Schwarzen Meer Russischer Kampfjet näherte sich US-Zerstörer

Das Pentagon wirft der russischen Armee eine neue Provokation vor: Ein Kampfjet soll sich mehrmals einem US-Kriegsschiff im Schwarzen Meer genähert haben. Washington unterstellt Moskau Absicht.
USS "Donald Cook": Russischer Kampfjet näherte sich gefährlich

USS "Donald Cook": Russischer Kampfjet näherte sich gefährlich

Foto: AP/dpa

Washington - Im Schwarzen Meer ist es zu einem militärischen Zwischenfall gekommen. Ein russischer Kampfjet soll sich am Wochenende mehrfach einem US-Kriegsschiff gefährlich genähert haben, teilte das Pentagon mit.

Zwölfmal sei das Flugzeug vom Typ Su-24 am frühen Samstagabend in niedriger Höhe auf den Zerstörer USS "Donald Cook" zugeflogen. Der Jet habe sich dem Schiff bis auf 900 Meter genähert und sei in einer Höhe von 150 Metern über dem Meer unterwegs gewesen, hieß es weiter. Der Vorfall habe sich über 90 Minuten hingezogen. Über Funk habe die Besatzung der "Donald Cook" mehrfach Warnungen abgesetzt. Dem Anschein nach sei die Su-24 nicht bewaffnet gewesen.

Das Pentagon wirft dem russischen Militär Vorsatz vor. "Dieses provokative und unprofessionelle Vorgehen Russlands steht nicht im Einklang mit Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen unseren Armeen", sagte Sprecher Steve Warren.

Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls sei das US-Schiff in internationalen Gewässern im westlichen Schwarzen Meer unterwegs gewesen. Der Zerstörer wurde nach Ausbruch der Krim-Krise dorthin beordert. Auf der "Donald Cook" sind mehrere Helikopter stationiert. Inzwischen sei es in einem rumänischen Hafen vor Anker gegangen.

syd/AP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.