Ukraine Timoschenko ruft zur Abwahl der Regierung auf

Ende Oktober bestimmen die Ukrainer ein neues Parlament: Jetzt hat die inhaftierte Oppositionsführerin Timoschenko an ihre Landsleute appelliert, die Regierung ihres Rivalen Janukowitsch abzuwählen. Die Amtsführung des Präsidenten nehme immer mehr diktatorische Züge an.

Oppositionsführerin Timoschenko: Appell aus dem Gefängnis
DPA

Oppositionsführerin Timoschenko: Appell aus dem Gefängnis


Kiew - Julija Timoschenko meldet sich kämpferisch zurück: Die erkrankte Oppositionsführerin, die in Haft sitzt, hat sich mit einem flammenden Aufruf an die Ukrainer gewandt: Sie fordert ihre Landsleute auf, die Regierung bei der Parlamentswahl Ende Oktober abzuwählen. Die Amtsführung von Präsident Wiktor Janukowitsch nehme diktatorische Züge an, warf die erkrankte Ex-Regierungschefin ihrem innenpolitischen Gegner in einem Schreiben vor.

Die 51-Jährige sitzt in Charkow eine siebenjährige Strafe ab. Sie war 2011 in einem umstrittenen Prozess wegen Amtsmissbrauchs verurteilt worden. In einem zweiten Verfahren wegen Steuerhinterziehung und Veruntreuung drohen der Politikerin zwölf weitere Jahre Haft. Nach dreimaliger Verschiebung hatte ein Berufungsgericht in der vergangenen Woche mit der Prüfung des Revisionsantrags begonnen. Timoschenko weist alle Vorwürfe als politisch motiviert zurück.

Janukowitsch warnte den Westen indirekt vor weiterem Engagement im Justizfall Timoschenko. Er werde keine Einmischung in innere Angelegenheiten zulassen, sagte er ukrainischen Medien zufolge.

Große Pro-Timoschenko-Demo in Kiew

Rund tausend Menschen forderten in Kiew am Freitag anlässlich des ukrainischen Unabhängigkeitstags, Timoschenko aus dem Gefängnis zu entlassen. "Lasst Julija frei!", riefen die Demonstranten in der Hauptstadt. Einige Demonstranten trugen T-Shirts, auf denen "Free Yulia" zu lesen war. Die Teilnehmer folgten einem Aufruf des größten Oppositionsbündnisses anlässlich des Jahrestags der Unabhängigkeit der Ukraine am 24. August 1991. Sie forderten zudem den Rücktritt von Staatschef Janukowitsch.

Auf einer Großkundgebung wurde nach Informationen der Nachrichtenagentur dapd ein Tonbandmitschnitt mit der Stimme Timoschenkos abgespielt: "Überlasst unser junges, 21 Jahre altes Land nicht der Diktatur", sagt sie darauf. Sie forderte die Wähler auf, "die richtige Entscheidung zu treffen". "Nicht nur die Politik muss Verantwortung übernehmen, jeder von uns sollte auf seine Art gegen die derzeitige politische Führung, die ich Mafia nenne, kämpfen", sagte die Oppositionsführerin.

Der Gesundheitszustand von Timoschenko gilt als schlecht: Ärzte der Berliner Charité hatten die frühere Anführerin der Orangenen Revolution mehrfach in der Ukraine untersucht und ihren Gesundheitszustand als besorgniserregend bezeichnet. Die Politikerin plagt unter anderem ein Bandscheibenvorfall.

Ab dem 28. August wird sich auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte mit dem Fall befassen. Die im August 2011 eingelegte Beschwerde betreffe insbesondere Untersuchungshaft und Prozess, teilte der Gerichtshof mit. Ein Urteil soll erst nach einer mündlichen Verhandlung verkündet werden.

heb/dpa/AFP/dapd

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mfuks 24.08.2012
1.
Zitat von sysopDPAEnde Oktober bestimmen die Ukrainer ein neues Parlament: Jetzt hat die inhaftierte Oppositionsführerin Timoschenko an ihre Landsleute appelliert, die Regierung ihres Rivalen Janukowitsch abzuwählen. Die Amtsführung des Präsidenten nehme immer mehr diktatorische Züge an. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,851911,00.html
Ach, die lebt ja noch? Man hatte zwischenzeitlich das Gefühl gehabt, dass sie schon von der Folter und Hunger gestorebn ist. Es geht ihr anscheinend doch nicht so schlecht, wenn sie solche Töne spuckt.
Mach999 24.08.2012
2.
Zitat von mfuksAch, die lebt ja noch? Man hatte zwischenzeitlich das Gefühl gehabt, dass sie schon von der Folter und Hunger gestorebn ist. Es geht ihr anscheinend doch nicht so schlecht, wenn sie solche Töne spuckt.
Danke, mfuks, dass Sie bestätigen, was sowieso zu vermuten war: Es ging bei ihrer Verurteilung nicht um kriminelle Machenschaften, sondern lediglich daran, sie mundtot zu machen. Das scheint nicht gelungen zu sein. Freuen wir uns doch einfach beide darüber, dass sie weiterhin ihre Meinung sagen kann.
kone 24.08.2012
3. ...!
Zitat von sysopDPAEnde Oktober bestimmen die Ukrainer ein neues Parlament: Jetzt hat die inhaftierte Oppositionsführerin Timoschenko an ihre Landsleute appelliert, die Regierung ihres Rivalen Janukowitsch abzuwählen. Die Amtsführung des Präsidenten nehme immer mehr diktatorische Züge an. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,851911,00.html
Sie wird von deutschen Ärzten behandelt, und scheint auc sonst ein durchaus priveligierter Häftling zu sein! Insbesondere scheint sie doch allerhand Freiheiten zu genießen, wenn es ihr gelingt einen solchen Aufruf aus den Kerkern eines - ihrer Meinung nach - diktatorischen Regimes zu lancieren.
chefchen1 24.08.2012
4.
Zitat von sysopDPAEnde Oktober bestimmen die Ukrainer ein neues Parlament: Jetzt hat die inhaftierte Oppositionsführerin Timoschenko an ihre Landsleute appelliert, die Regierung ihres Rivalen Janukowitsch abzuwählen. Die Amtsführung des Präsidenten nehme immer mehr diktatorische Züge an. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,851911,00.html
Hahaha... Großdemo für Timoschenko mit knapp tausend Leuten. Die Frau scheint in der Ukraine ja richtige Begeisterungsstürme hervorzurufen. Über Demos dieser Größe berichtet bei uns normalerweise die Regionalpresse.
juergw. 24.08.2012
5. Tja, Julia und Juschenko hatten...
Zitat von chefchen1Hahaha... Großdemo für Timoschenko mit knapp tausend Leuten. Die Frau scheint in der Ukraine ja richtige Begeisterungsstürme hervorzurufen. Über Demos dieser Größe berichtet bei uns normalerweise die Regionalpresse.
die Möglichkeiten gehabt ,nach der "Orangen Revolution" die Ukraine in die Demokratie zu führen.Persönliche Eitelkeiten und eine entäuschte Bevölkerung haben Sie abgewählt.They never come back....!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.