Umfragen Gore und Bush fast gleichauf

Die Entscheidung über die Nachfolge von US-Präsident Bill Clinton am 7. November wird immer spannender. Die beiden Kandidaten Al Gore und George W. Bush liefern sich laut Umfragen ein Kopf-an-Kopf-Rennen.


Al und Tipper Gore auf einer Wahlparty
DPA

Al und Tipper Gore auf einer Wahlparty

Washington - Nach dem Abschluss des Wahlparteitags der Demokraten in Los Angeles ist das Ergebnis der Meinungsumfragen wieder ausgeglichener als zuvor. Wochenlang hatte Bush mit teilweise 16 Prozentpunkten in Führung gelegen. Nach einer am Sonntag veröffentlichten Gallup-Umfrage im Auftrag des Fernsehsenders CNN und der Zeitung "USA Today" liegt nun Gore mit einer Zustimmung von 47 Prozent knapp vorne. 46 Prozent sprachen sich für Bush aus. Von den beiden weiteren Bewerbern kommen Ralph Nader, der für die Grüne Partei antritt, auf drei und Pat Buchanan als Kandidat der rechtsgerichteten Reformpartei auf zwei Prozent.

Die Kandidaten sollen sich nach Empfehlung einer überparteilichen Kommission in drei Fernsehdebatten dem Urteil der Öffentlichkeit stellen. Zwei weitere Diskussionsrunden sollen die Bewerber für die Vizepräsidentschaft vorstellen. Die Wahlkampfzentralen des Republikaners George W. Bush und des Demokraten Al Gore äußerten sich grundsätzlich zustimmend zu dem Vorschlag der Kommission für Präsidentschaftsdebatten.

Vote
Bush oder Gore?

Wenn es nach Ihnen ginge, wer sollte nach Bill Clinton die Vereinigten Staaten führen?

Bush und Gore sollen zuerst am 3. Oktober in Boston ihre unterschiedlichen Positionen präsentieren. Eine zweite Debatte wird für den 11. Oktober in Winston-Salem vorgeschlagen. Die Abschlussdiskussion soll dann am 17. Oktober in St. Louis geführt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.