Umwelt 1500 Wissenschaftler sollen Umwelt-Zerstörung untersuchen

Wie krank sind die Wälder? Wie verschmutzt die Flüsse und Meere, wie vergiftet die Luft? Die Uno plant den größten Umwelt-Check-up der Erde.


Bangkok - Das bisher größte Umwelt-Projekt dieser Art soll am Dienstag offiziell beginnen. In einer weltweiten Studie werden rund 1500 Wissenschaftler vier Jahre lang im Auftrag der Uno den Stand der ökologischen Zerstörung rund um den Erdball untersuchen.

Ziel des Projekts ist es, eine "Null-Linie" zu erarbeiten, mit der Forscher künftig weltweit die Veränderungen vergleichen können. "Am Beginn dieses Jahrtausends möchten wir wissen, was verfügbar ist für meine Generation und die Generationen, die kommen werden - eine Null-Linie", sagte der Exekutivdirektor des Uno-Umweltprogramms Unep, Klaus Töpfer, am Montag in Bangkok.

Das wissenschaftliche Großprojekt läuft unter dem Namen "Millennium Ecosystem Assessment" (Millennium-Studie der Ökosysteme). Es wird die bisher umfangreichste Bestandsaufnahme über den Zustand der Weltmeere, Flüsse, Wälder und landwirtschaftlichen Anbauflächen sein. Es kostet nach Unep-Angaben 21 Millionen Dollar (23,5 Millionen Euro).



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.