Parlamentsbeschluss Ungarns Opposition rügt Wahlregistrierung

Nur wer sich rechtzeitig anmeldet, kann in Ungarn künftig wählen. Das Parlament hat mit den Stimmen der regierenden rechtskonservativen Fidesz eine Verfassungsänderung beschlossen. Kritiker sehen darin den Versuch der Regierungspartei von Premier Orbán, die Macht dauerhaft zu festigen.
Premier Orbán: Verfassungsändernde Zweidrittelmehrheit

Premier Orbán: Verfassungsändernde Zweidrittelmehrheit

Foto: LASZLO BALOGH/ REUTERS
heb/dpa