Uno-Tribunal Kosovos Ex-Regierungschef kommt frei

Nach einem Vierteljahr in Untersuchungshaft kommt der ehemalige Regierungschef des Kosovo, Ramush Haradinaj, unter Auflagen wieder in Freiheit. Chefanklägerin Carla del Ponte verzichtet auf einen Einspruch gegen den Beschluss des Uno-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag.


Haradinaj in Den Haag (Mitte März): Wieder in Freiheit - unter Auflagen
REUTERS

Haradinaj in Den Haag (Mitte März): Wieder in Freiheit - unter Auflagen

Den Haag - Das Gericht der Vereinten Nationen hatte gestern entschieden, Haradinaj freizulassen. Dies ist allerdings mit mehreren Bedingungen verknüpft; vor allem darf der 35-Jährige nicht in die Politik zurückkehren. Haradinaj war im März von seinem Amt als Regierungschef zurückgetreten und hatte sich dem Gericht gestellt. Seine Anwälte beantragten daraufhin, dass ihr Mandant bis zum Beginn der Verhandlungen auf freien Fuß kommt.

Haradinaj wird vorgeworfen, im Kosovo-Konflikt von 1998 bis 1999 die Verfolgung, Vergewaltigung und Ermordung serbischer und albanischer Zivilisten befohlen zu haben. Er plädiert auf unschuldig.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.