Uno-Tribunal Prozess gegen Kroaten-General Gotovina eröffnet

In seiner Heimat wird er als Held verehrt, in Den Haag steht er als Kriegsverbrecher vor Gericht: Vor dem Uno-Tribunal hat der Prozess gegen den kroatischen General Ante Gotovina begonnen. Als Befehlshaber der blutigen "Operation Sturm" soll er die Serben aus der Krajina vertrieben haben.


Den Haag - Das Uno-Tribunal in Den Haag hat den Prozess gegen den ehemaligen kroatischen General Ante Gotovina eröffnet. Der frühere französische Fremdenlegionär sei für die systematische Vertreibung der Serben aus der Region Krajina während des kroatischen Unabhängigkeitskriegs verantwortlich, erklärte die Anklage heute.

Gotovina vor Gericht: Prozess aus den Haag live im TV
REUTERS

Gotovina vor Gericht: Prozess aus den Haag live im TV

Gotovinas Einheiten brachten demnach während der "Operation Sturm" im August und September 1995 mindestens 37 Serben um, steckten Dörfer in Brand und gingen auf Überlebende mit Messern los. "Am Ende des ersten Tages flüchteten die Serben panisch aus dem Gebiet, und dies war so gewollt", sagte Staatsanwalt Alan Tieger. Als Befehlshaber der Offensive habe sich Gotovina an der Seite des damaligen Präsidenten Franjo Tudjman daran beteiligt, die serbische Bevölkerung auf Dauer aus der Krajina zu vertreiben.

Der 52-Jährige steht mit den beiden ehemaligen Generälen Ivan Cermak und Mladen Markac vor Gericht. Alle drei Angeklagten plädierten auf nicht schuldig. Gotovinas Anwalt Greg Kehoe sagte, die "Operation Sturm" habe der Region Frieden beschert. "Gotovina brachte die Serben an den Verhandlungstisch und half, den Krieg zu beenden."

Gotovinas Verhaftung im Dezember 2005 auf den Kanarischen Inseln ebnete den Weg Kroatiens zu Beitrittsverhandlungen mit der EU. Dem in seiner Heimat als Held verehrten Offizier war es vier Jahre lang gelungen, der Verhaftung zu entgehen. Deswegen stand die Regierung in Zagreb unter dem Verdacht, nicht ausreichend mit dem Tribunal für die Verbrechen während der Jugoslawien-Krieges zusammenzuarbeiten. Der Prozess wird live im staatlichen Fernsehen Kroatiens übertragen.

Die Serben hatten Anfang der neunziger Jahre die Kontrolle über die Grenzregion Krajina übernommen und sich mit den Nationalisten unter Führung des damaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic verbündet. Kroatien eroberte das Gebiet 1995 zurück. Die Teilrepublik hatte sich 1991 von Jugoslawien abgespalten.

phw/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.