Unruhen in Frankreich Polizei verstärkt Präsenz in Bussen

Nach Brandangriffen auf Stadtbusse durch Jugendbanden schickt die französische Regierung mehr Polizisten zum
Schutz des Nahverkehrs in die sozialen Brennpunkte. An diesem Freitag jährt sich der Beginn der wochenlangen Jugendunruhen in den Einwanderervierteln im Herbst 2005.


Paris - "Ich habe beschlossen, die Gesamtheit der verfügbaren mobilen Einsatzkräfte für die Sicherheit der Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs zu mobilisieren", sagte Frankreichs Innenminister Nicolas Sarkozy nach einem Krisentreffen mit den Verkehrsbetrieben heute in Paris.

"Wir arbeiten auf allen heiklen Linien zu allen heiklen Stunden",
meinte Sarkozy. Der öffentliche Dienst solle "nirgendwo in der
Republik" unterbrochen werden. In der Nacht zum Donnerstag hatten Jugendbanden bei Paris und Lyon mehrere Busse gestürmt und angezündet. Busfahrer weigerten sich daraufhin, bestimmte Viertel im Dunkeln anzufahren.

kai/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.