Unruhen in Kirgisien Usbekistan schließt Grenze für Flüchtlinge

Der Flüchtlingsstrom aus Kirgisien reißt nicht ab. 275.000 Menschen, vor allem Frauen und Kinder, suchen Rettung vor Übergriffen. Das Nachbarland Usbekistan wird mit dem Ansturm nicht mehr fertig, hat seine Grenze geschlossen und fordert Hilfe vom Ausland.
Unruhen in Kirgisien: Usbekistan schließt Grenze für Flüchtlinge

Unruhen in Kirgisien: Usbekistan schließt Grenze für Flüchtlinge

Foto: Faruk Akkan/ AP
Kirgisien: Angst vor dem Bürgerkrieg
Foto: Anvar Ilyasov/ AP
Fotostrecke

Kirgisien: Angst vor dem Bürgerkrieg

anr/AFP/dpa/apn/Reuters