Leichenschändung in Afghanistan Ex-Soldat aus Skandalvideo mit 28 Jahren gestorben

Gemeinsam mit Kameraden urinierte ein US-Soldat vor drei Jahren in Afghanistan auf die Leichen von Taliban-Kämpfern. Ein Video hielt die Szene fest. Der Fall wurde bekannt, die Empörung weltweit war groß. Nun ist der 28-jährige Ex-Marine tot.
US-Soldaten in Afghanistan: Urinieren auf Leichen von Taliban-Kämpfern (die Echtheit der Aufnahme kann von SPIEGEL ONLINE nicht verifiziert werden)

US-Soldaten in Afghanistan: Urinieren auf Leichen von Taliban-Kämpfern (die Echtheit der Aufnahme kann von SPIEGEL ONLINE nicht verifiziert werden)

Foto: REUTERS/ YouTube

North Carolina - Das Skandalvideo ging um die Welt: Vier US-Marines, die in Afghanistan auf die blutigen Leichen von Taliban-Kämpfern urinieren. Drei Jahre ist das nun her. Jetzt ist einer der Männer tot. Er starb im Alter von 28 Jahren an einer falschen Medikamentierung, wie sein Anwalt mitteilte. Der ehemalige US-Marine litt demnach unter diversen Krankheiten. Hinweise auf Selbstmord gebe es keine.

Das 39 Sekunden lange Video, mit dem der ehemalige US-Marine traurige Berühmtheit erlangte, soll im Sommer 2011 in der Unruheprovinz Helmand aufgenommen worden sein. Es zeigt vier Marineinfanteristen in Kampfanzügen, die lachend über den Körpern von drei Männern ihre Notdurft verrichten. Einer der Soldaten spottet laut CNN auf dem Band in Richtung eines der getöteten Männer: "Hab noch einen schönen Tag, Kumpel." Ein weiterer Uniformierter fragt, ob die Szene auf Film gebannt sei. "Yeah", tönt es darauf aus dem Off, die Antwort stammt offenbar von dem Kameramann.

Im Januar 2012 wurde der Clip öffentlich. Weltweit war das Entsetzen über das Skandalvideo groß. Pentagon-Sprecher John Kirby hatte das Video "verstörend und ungeheuerlich" genannt. Afghanistans Präsident Hamid Karzai hatte die USA aufgefordert, die Täter so schwer wie möglich zu bestrafen. "Diese Tat amerikanischer Soldaten ist zutiefst unmenschlich", sagte Karzai damals.

Dennoch fielen die Strafen in dem Fall bisher gering aus: Einer der Mittäter, der auch auf dem Video zu sehen ist, wurde zu einem Soldabzug in Höhe von 500 Dollar verurteilt. Zudem wurde er einen Dienstgrad heruntergestuft. Zuvor hatte der Mann das Urinieren auf einen toten Taliban-Kämpfer gestanden.

jbe/AP