Urmiasee in Iran Wie einer der weltweit größten Salzseen verschwindet

Er war einer der größten Salzseen weltweit. Klimawandel und schlechte Wasserwirtschaft ließen den iranischen Urmiasee beinahe austrocknen. Seit 2014 hat eine Fotografin seinen Niedergang dokumentiert.
Von Tim van Olphen und Solmaz Daryani (Fotos)
Ein Mädchen schwimmt in dem nur wenige Zentimeter tiefen Salzwasser des Urmiasee (Bild aus dem Jahr 2015)

Ein Mädchen schwimmt in dem nur wenige Zentimeter tiefen Salzwasser des Urmiasee (Bild aus dem Jahr 2015)

Foto: Solmaz.Daryani
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Der See trocknete teilweise so stark aus, dass Schiffe auf Grund liefen und dicke Salzbrocken am Pier zum Vorschein kamen (Bild aus dem Jahr 2018)

Der See trocknete teilweise so stark aus, dass Schiffe auf Grund liefen und dicke Salzbrocken am Pier zum Vorschein kamen (Bild aus dem Jahr 2018)

Foto: Solmaz.Daryani
Urmiasee in Iran: Vom Touristenmagnet zum Geisterort
Fotostrecke

Urmiasee in Iran: Vom Touristenmagnet zum Geisterort

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft

Mehr lesen über