US-Kriegsführung Terrorstützpunkte in Somalia angeblich nächstes Ziel

Die USA haben Großbritannien nach einem Bericht des "Sunday Telegraph" um Unterstützung bei der Vorbereitung eines Militärschlags gegen Somalia gebeten.


London - Die US-Regierung plane als "nächste Phase" im weltweiten Feldzug gegen Osama Bin Laden und sein al-Qaida-Terrornetzwerk einen Angriff auf Ziele in dem ostafrikanischen Land. Auch der Jemen und der Sudan seien in die Kriegspläne von Bush eingeschlossen.

Laut "Sunday Telegraph" sind hohe britische Militärs von einem Besuch bei der Führungszentrale der US-Streitkräfte in der vergangenen Woche mit dem Auftrag zurückgekehrt, eine Strategie für Angriffe auf Somalia vorzubereiten. Diese Pläne würden jetzt mit dem britischen Verteidigungsministerium und anderen politischen Stellen erörtert.

Vermutet wird, dass der irakische Präsident Saddam Hussein die Ausbildung militanter islamischer Gruppen in Somalia unterstützt. Im Süden des Landes gebe es mehrere Trainingslager der Organisation Al Ittihad, die enge Verbindungen zu al-Qaida haben soll.

"Experten sind beauftragt worden, die Aktivitäten fundamentalistischer islamischer Gruppen in der gesamten Region unter die Lupe zu nehmen", sagte ein Beamter des britischen Verteidigungsministeriums dem "Sunday Telegraph". Nach dem 11. September seien bei der Aufklärungsarbeit "große Lücken" entdeckt worden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.