Konflikte US-Veteran sitzt in iranischer Gefangenschaft

Er wollte seine Freundin in Iran besuchen und landete stattdessen im Gefängnis: Ein US-Veteran wird seit Monaten in dem Land festgehalten, jetzt bestätigte die Regierung in Teheran den Fall.  


Ein Sprecher des iranischen Außenministeriums hat die Inhaftierung des 46 Jahre alten US-Navy-Veterans Michael White bestätigt. Eine iranische Nachrichtenagentur hatte die Stellungnahme veröffentlicht.

Die Inhaftierung sei unverzüglich an die Interessenvertretung der USA in der Schweizer Botschaft gemeldet worden, zitierte die Agentur Tasnim den Sprecher des Ministeriums. Es war die erste offizielle Bestätigung des Vorfalls von iranischer Seite. Gründe für die Inhaftierung nannte der Sprecher jedoch nicht.

White hatte in Iran offenbar seine Freundin besuchen wollen. Einem Bericht der New York Times zufolge befindet er sich jedoch seit Juli in der Stadt Maschhad in Gefangenschaft. Die Gründe für seine Verhaftung sind weiter unklar.

Iran hat bereits in der Vergangenheit Ausländer gefangen genommen, um damit politischen Druck aufzubauen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP befinden sich derzeit noch drei weitere Amerikaner in iranischer Gefangenschaft, ein vierter wird seit mehr als einem Jahrzehnt vermisst. Berichten zufolge ist White der erste US-Bürger, der in der Amtszeit von Präsident Trump in Iran festgenommen wurde.

Die Beziehungen zwischen den verfeindeten Staaten hatten sich zuletzt wieder deutlich verschlechtert. Im vergangenen Jahr hatte US-Präsident Donald Trump harte Sanktionen wieder in Kraft treten lassen, nachdem er zuvor den Atom-Deal mit Teheran aufgekündigt hatte.

fek/Reuters/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.