US-Präsident Bush Ohnmachtsanfall beim Fernsehen

Bereits in den vergangenen Tagen hatte US-Präsident Bush immer wieder über Unwohlsein geklagt. Jetzt verlor der mächtigste Mann der Welt beim Fernsehen für kurze Zeit das Bewusstsein. Sein Arzt beruhigt: Bush habe sich nur an einer Brezel verschluckt.


Washington - Bush befand sich zum Zeitpunkt des Zwischenfalls gegen 17.35 Uhr Ortszeit (23.35 Uhr MEZ) alleine im Zimmer und schaute ein Football-Spiel der National League im Fernsehen an. First Lady Laura Bush telefonierte gerade in einem anderen Raum. Nach Angaben seines Leibarztes Richard Tubb fiel der Präsident während des Ohnmachtsanfalls vom Sofa. Dabei zog er sich eine Abschürfung an der linken Wange zu. Außerdem schlug er sich die Unterlippe auf.

Wie Tubb mitteilte, hatte sich der Präsident zuvor an einer Brezel verschluckt. Als Folge habe sich der Herzschlag vorübergehend verringert. Der Präsident habe sich jedoch rasch erholt.

Bush glaube, er sei nur wenige Sekunden ohnmächtig gewesen, sagte Tubb. Nachdem er wieder zu sich gekommen sei, habe der Präsident die Dienst habende Krankenschwester im Weißen Haus gerufen. Wenige Minuten später sei auch er, Tubb, alarmiert worden und sofort ins Weiße Haus geeilt, sagte der Arzt. Den Angaben zufolge begab sich Bush ohne fremde Hilfe mit dem Aufzug von den Privaträumen im zweiten Geschoss in das ein Stockwerk tiefer gelegene ärztliche Behandlungszimmer.

Dort wurde er von Tubb untersucht. Blutdruck und Puls seien normal gewesen, sagte der Arzt. Allerdings habe sich der Präsident in den letzten Tagen nicht ganz wohl gefühlt. Offenbar habe ihm das Wetter zu schaffen gemacht.

Wie Bushs Sprecher Ari Fleischer mitteilte, will der 55-jährige Präsident wie geplant am heutigen Montag zu einer Reise in den Mittelwesten aufbrechen.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.