US-Vorwahlen Top-Kandidaten scheitern an 10.000-Stimmen-Hürde

Newt Gingrich und Rick Perry gehören zu den Spitzenreitern für die republikanische Präsidentschaftskandidatur - doch im Bundesstaat Virginia haben beide nicht mal 10.000 gültige Unterschriften zusammenbekommen. Nun sind sie nicht zur Vorwahl zugelassen.
Rick Perry, Mitt Romney, Newt Gingrich (von links): Von ihnen tritt in Virignia nur Romney an

Rick Perry, Mitt Romney, Newt Gingrich (von links): Von ihnen tritt in Virignia nur Romney an

Foto: JEFF HAYNES/ REUTERS
lis