US-Wahlausgang Enttäuschte Deutsche


Berlin - Drei Viertel der Deutschen sind einer Umfrage zufolge enttäuscht vom Ausgang der Wahl in den USA. Insgesamt fanden 75 Prozent der 900 Befragten die Wiederwahl von George W. Bush und die Stärkung der Republikaner im US-Kongress eher "nicht so gut". Das Institut Infratest-dimap hatte die Umfrage für die ARD-Sendung "Tagesthemen mit Bericht aus Berlin" heute Abend vorgenommen.

Dem Bericht zufolge meinten 81 Prozent der Befragten, die Bundesregierung solle gegenüber den USA weiter ihre eigenständige Position betonen. Lediglich 14 Prozent waren der Ansicht, sie solle mehr auf Bush zugehen.

Der Ablauf der US-Wahl wird überwiegend skeptisch beurteilt. 55 Prozent der Befragten zeigten sich dem Bericht zufolge davon überzeugt, dass auch dieses Mal Unregelmäßigkeiten die Wahlergebnisse beeinflusst hätten. Nur 32 Prozent nahmen an, dass das Resultat alles in allem korrekt zu Stande gekommen sei.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.