US-Wahlkampf Hillary Clinton erhält Spende von Betrüger

Spendenschmach in den USA: Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Clinton gibt 850.000 Dollar Wahlkampfspenden zurück. Der Grund: Sie stammen von einem Betrüger.


Washington - Es ist laut "Washington Post" eine der größten Wahlkampfspenden, die jemals zurückgegeben werden mussten: Hillary Clinton, US-Senatorin und demokratische Präsidentschaftsbewerberin, hat 850.000 Dollar an Spenden abgegeben, da diese von einem Betrüger stammten.

Hillary Clinton: Spende von Betrüger erhalten
AP

Hillary Clinton: Spende von Betrüger erhalten

Das Geld kam von Norman Hu, der in der vergangenen Woche von Bundesermittlern verhaftet worden war. Hu war verurteilt worden, weil er 1992 etwa 20 Investoren um eine Millionen Dollar betrogen hatte. Die Strafe trat er nie an.

Clinton-Sprecher Howard Wolfson sagte, man sei sich dessen nicht bewusst gewesen. Man wolle derartige Situationen künftig verhindern. Deswegen werde man zusätzliche Sicherheitsprüfungen für Spender einführen.

Clinton kämpft um die Kandidatur der Demokraten für die Präsidentenwahl 2008. Sie hat bereits 52 Millionen Dollar an Wahlkampfspenden gesammelt.

Der Fall Hu erinnert an die Spendenprobleme von Hillarys Mann Bill Clinton. Auch der ehemalige Präsident musste 1990 im Wahlkampf mehrere hunderttausend Dollar zurückgeben.

son/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.