US-Wahlkampf Schwarzenegger knöpft sich Bush vor

In einem Brief George W. Bush hat Kaliforniens Gouverneur Arnold Schwarzenegger eine fehlende Klimaschutzpolitik des US-Präsidenten kritisiert. Er beschwerte sich bei seinem republikanischen Parteifreund, Bemühungen um eine Anhebung von Emissionsstandard seien "ignoriert" worden.


Los Angeles - In dem Brief an Bush habe Schwarzenegger den US-Präsidenten dafür gerügt, dass die Pläne nach mehr Spielraum zu einer Verschärfung des Emissionsstandards in Kalifornien vom Präsident "ohne Erklärung ignoriert" worden seien, berichtet die "L. A. Times". Schwarzenegger habe in dem Schreiben an seinen Parteifreund auch kritisiert, dass es gar keine umfassende Politik der US-Regierung im Kampf gegen die Erderwärmung gebe.

Schwarzenegger: Retter der Umwelt
REUTERS

Schwarzenegger: Retter der Umwelt

Schwarzenegger hatte eine Bundesermächtigung Kaliforniens zur Verschärfung der Emissionsstandards gefordert. Ein Sprecher des Weißen Hauses lehnte eine Stellungnahme zum Schreiben des Gouverneurs ab. Bush habe jedoch das "aggressive Ziel, die Treibhaus-Emissionen bis zum Jahre 2012 um 18 Prozent zu reduzieren".

Schwarzenegger tritt bei den Gouverneurswahlen am 7. November in Kalifornien erneut für das Amt an. Laut Umfragen hat er gegenüber seinen Herausforderer von den Demokraten, Phil Angelides, zurzeit einen zweistelligen Vorsprung.

Der frühere Schauspieler setzt sich schon seit längerer Zeit als Retter der Umwelt in Szene. Deshalb ist er vom Popularitätsverlust von Bush im Gegensatz zu anderen Republikanern nicht betroffen.

als



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.