Anschlag in New York Bürgermeister de Blasio spricht von terroristischem Hintergrund

Die Ermittler gehen bei der Explosion in Manhattan nach Angaben von Bürgermeister de Blasio von einem terroristischen Hintergrund aus. Die Polizei fahndet jetzt nach einem 28-jährigen Verdächtigen.


Die Ermittlungen nach dem Anschlag am Wochenende in New York deuten nach offiziellen Angaben auf einen terroristischen Hintergrund hin. Dies teilte Bürgermeister Bill de Blasio am Montag mit. Der Gouverneur des Bundesstaates, Andrew Cuomo, fügte in einem Interview des Senders CBS hinzu, es werde vermutet, dass es eine Verbindung ins Ausland gebe.

Bei dem Anschlag im Ausgehviertel Manhattan in Chelsea waren 29 Menschen verletzt worden. Zu der Tat bekannte sich bislang niemand. Cuomo hatte zunächst zwar von einem "terroristischen Akt" gesprochen. Es gebe "keine Verbindung zum internationalen Terrorismus".

Fotostrecke

7  Bilder
Anschlag in Manhattan: Explosion in Chelsea

Die New Yorker Polizei veröffentlichte am Morgen das Fahndungsfoto eines 28-Jährigen mit dem Namen Ahmad Khan Rahami. Der in Afghanistan geborene Mann werde im Zusammenhang mit der in Chelsea explodierten Bombe gesucht, sei möglicherweise bewaffnet und gefährlich. Nach Angaben von Behörden wurde er aber bislang nicht in der Datei über Terrorverdächtige aufgeführt.

Fahndungsfoto von Ahmad Khan Rahami
AFP/ FBI

Fahndungsfoto von Ahmad Khan Rahami

Cuomo und New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio sagten, es sei zu früh zu sagen, ob es sich bei den Explosionen um die koordinierten Aktionen einer Zelle gehandelt habe.

Rund 24 Stunden nach der Explosion in Chelsea wurde an einem Bahnhof im benachbarten Bundesstaat New Jersey laut US-Bundespolizei FBI am Sonntagabend ein Paket mit mehreren Sprengsätzen entdeckt. Ein Sprengsatz explodierte bei der versuchten Entschärfung. Ein Vertreter des US-Heimatschutzes sagte, zwischen Sprengsätzen in New York und New Jersey gebe es eine Verbindung.

Nach Angaben von Bürgermeister Chris Bollwage hatten zwei Männer das Paket am Sonntagabend am Bahnhof von Elizabeth gefunden und die Polizei alarmiert, weil "Drähte und ein Rohr" herausragten. Der Bahnverkehr von Elizabeth zum New Yorker Flughafen Newark wurde aus Sicherheitsgründen eingestellt.

Am Samstag war in Seaside Park im US-Staat New Jersey bereits eine anscheinend selbstgebastelte Bombe an der Strecke eines Wohltätigkeitsrennens explodiert. Es wurde dabei aber niemand verletzt. Auch zu diesem Vorfall solle Rahami befragten werden, teilte die Polizei in New Jersey mit.

kev/als/Reuters/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.