Nach Konföderierten benannte Stützpunkte Trump lehnt Umbenennung von "monumentalen" Militärbasen ab

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd gerät die Erinnerungskultur der USA ins Wanken. Die Demokraten wollen alte Statuen loswerden, Präsident Trump hingegen hält an Ehrungen für umstrittene Armeeführer fest.
Fort Bragg, North Carolina: Der Stützpunkt der US-Armee würde nach einem General der Konföderierten benannt

Fort Bragg, North Carolina: Der Stützpunkt der US-Armee würde nach einem General der Konföderierten benannt

Foto: Hubert Delany Iii/ dpa
mes/dpa/AFP