USA Obama verspricht verantwortungsvollen Truppenabzug

Die USA ziehen bis 2011 ihre Streitkräfte aus dem Irak ab. Der künftige Präsident Obama hat nun ein verantwortungsbewusstes Vorgehen angekündigt. Der irakische Regierungschef Maliki sprach von einer "neuen Phase" in den Beziehungen beider Länder.


Bagdad - Der künftige US-Präsident Barack Obama hat dem irakischen Regierungschef Nuri al-Maliki einen "verantwortungsvollen Abzug" der amerikanischen Truppen versprochen. Das berichtete das staatliche irakische Fernsehen.

Barack Obama: "Verantwortungsvoller Abzug"
AP

Barack Obama: "Verantwortungsvoller Abzug"

Dem Bericht zufolge sagte Obama während eines Telefongespräches mit dem Ministerpräsidenten am Mittwochabend, er wolle gemeinsam mit den Irakern den Terrorismus bekämpfen. Er werde die Souveränität des Iraks respektieren. Maliki habe seinerseits erklärt, in den Beziehungen zwischen den USA und dem Irak habe durch die Verabschiedung des Stationierungsabkommens in der vergangenen Woche eine "neue Phase" begonnen.

Das irakische Parlament hatte das Abkommen mit Washington nach langem Zögern verabschiedet. Die Vereinbarung regelt die Machtbefugnisse und Pflichten der US-Truppen im Irak nach Ablauf des Uno-Mandats für die ausländischen Streitkräfte am 31. Dezember.

Laut Abkommen sollen die amerikanischen Soldaten bis Ende 2011 das Land verlassen. Obama hatte bereits im vergangenen Juli in Bagdad persönlich mit Maliki gesprochen.

cte/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.