USA Schaffner fliegt wegen Anti-Kerry-Propaganda

Einem amerikanischen Zugschaffner ist seine politische Einstellung zum Verhängnis geworden. Er forderte seine Passagiere via Lautsprecher auf, gegen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten John Kerry zu stimmen. Nun wurde er bis auf weiteres in den Zwangsurlaub geschickt.


Jefferson City - Leslie Farr, der selbst als Abgeordneter für die Republikaner kandidiert, nutzte das Lautsprechersystem eines Zuges von Kansas City nach St. Louis für Propaganda gegen Kerry. Nach Angaben der Bahngesellschaft Amtrak hatte der Zug fast eineinhalb Stunden Verspätung, weil er einen Sonderzug für Kerrys Wahlkampftour vorbeilassen musste. Farr wollte den 135 Fahrgästen nach eigenen Angaben den Grund für die Verzögerung erklären und "die Situation entspannen".

Sein Verhalten sei jedoch falsch gewesen, räumte er später ein. Er sei außerdem an diesem Tag nur eingesprungen, weil der Schaffner, der eigentlich Dienst gehabt hätte, in Kerrys Sonderzug eingesetzt worden sei.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.