USA Terrorabwehr-Koordinator tritt zurück


Washington - US-Präsident George W. Bush wird in seiner zweiten Amtszeit eine der Schlüsselpositionen im Kampf gegen den Terror neu besetzen müssen. Wie das US-Außenministerium am Freitag in Washington mitteilte, wird der Koordinator für die internationale Terrorbekämpfung, Cofer Black, seinen Posten in wenigen Wochen aufgeben. Black habe seinen Vorgesetzten seine Rücktrittsabsicht bereits vor der US-Wahl mitgeteilt, sagte ein Ministeriumssprecher. Der Rücktritt des Koordinators ist die erste personelle Veränderung in der Regierung, die nach der Wahl vom Dienstag bekannt wurde. Wer Blacks Posten übernehmen wird, blieb zunächst offen.

Black hatte seine Karriere im Geheimdienst CIA begonnen und später als Koordinator im Außenministerium maßgeblich an der von Bush verfolgten harten Linie im Kampf gegen den Terror mitgewirkt. Im September hatte er allerdings Kritik mit der Äußerung auf sich gezogen, ein Erfolg bei der Suche nach Osama bin Laden werde sich angesichts des gestiegenen Fahndungsdrucks wohl schon bald einstellen. Bereits zuvor war Blacks Name in die Schlagzeilen geraten, nachdem das US-Außenministerium einen unter seiner Leitung erstellten Anti-Terror-Bericht korrigieren musste. In einer Bilanz der von Extremisten im Jahr 2003 weltweit getöteten oder verletzten Menschen musste die Gesamtzahl im Nachhinein um mehr als das Doppelte nach oben korrigiert werden.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.