Ukrainekrise USA verlegen F-22-Kampfjets nach Europa

Die US-Luftwaffe schickt ihre modernsten Kampfflugzeuge nach Europa. Mit der Verlegung der F-22-Jets reagiere man auf das russische Vorgehen in der Ukraine, teilte das Pentagon mit.


Als Abschreckungsmittel gegen russische Drohgebärden schicken die USA ihre modernsten Kampfflugzeuge nach Europa. Die Jets vom Typ F-22 "Raptor" würden "sehr bald" zu Übungen mit Nato-Verbündeten verlegt, sagte Luftwaffen-Staatssekretärin Deborah Lee James im Pentagon.

James begründete die Verlegung mit russischen Militärhandlungen in der Ukraine. Ein genaues Datum oder Orte der Stationierung nannte sie nicht.

Luftwaffen-Stabschef Mark Welsh sagte, die Kampfflugzeuge sollten an Stützpunkte geschickt werden, von denen aus sie auch bei einem möglichen militärischen Konflikt in Europa eingesetzt würden. Die knapp 19 Meter langen, mit Tarnkappentechnik ausgestatteten "Raptor"-Flugzeuge sind nur schwer vom Radar zu erfassen.

Wegen der hohen Kosten war die Anschaffung der F-22 im US-Kongress umstritten. Zahlreiche Probleme bei der Entwicklung brachten der Maschine den Ruf als Pannen-Jet ein. Hersteller Lockheed Martin beziffert den Stückpreis auf mehr als 140 Millionen Dollar. Expertenschätzungen gehen sogar von bis zu 350 Millionen Dollar je "Raptor" aus, wenn man Instandhaltung und Reparaturen einbezieht. Wegen der aufwendigen Wartung sollen die Flugkosten pro Stunde mehr als 44.000 Dollar betragen.

syd/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.