Handelsstreit mit China Zwei US-Kriegsschiffe fahren durch Straße von Taiwan

Provokation im Handelsstreit mit China: Zwei Kriegsschiffe der USA haben die Straße von Taiwan passiert. Die Aktion dürfte in Peking auf Kritik stoßen.

US-Zerstörer (USS Stethem) bei Manöver (Archivbild von März 2017)
U.S. Navy/ REUTERS

US-Zerstörer (USS Stethem) bei Manöver (Archivbild von März 2017)


Mitten im Handelsstreit mit China sind zwei US-Kriegsschiffe durch die Straße von Taiwan gefahren. Der Zerstörer Preble und der Öltanker der Navy Walter S. Diehl hätten die Meerenge passiert, sagte ein Militärsprecher. Die Passage verdeutliche das Bekenntnis der USA zu einem freien und offenen indopazifischen Ozean.

Der Schritt dürfte in China auf Kritik stoßen. Taiwan ist einer der Streitpunkte in den Beziehungen zwischen den USA und China, neben dem Handelskrieg, US-Sanktionen und dem militärischen Auftreten Chinas im Südchinesischen Meer. Zunächst gab es keine offizielle Reaktion aus Peking.

Die USA unterhalten keine offiziellen Beziehungen zu Taiwan, unterstützen die von China beanspruchte Insel aber unter anderem mit Waffen. Seit 2010 wurden nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums Waffen für 15 Milliarden Dollar nach Taiwan geliefert. Die Regierung in Peking bemüht sich dagegen, Taiwan international zu isolieren.

cte/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.