Venezuela Oppositionspolitiker Ledezma aus Haft entlassen

Nach wenigen Tagen ist Antonio Ledezma wieder aus der Haft entlassen worden - frei ist der venezolanische Oppositionspolitiker aber nicht. Die Regierung stellte ihn erneut unter Hausarrest.

Demonstranten mit Ledezma-Porträts
REUTERS

Demonstranten mit Ledezma-Porträts


Der führende Oppositionspolitiker Antonio Ledezma ist überraschend vom venezolanischen Geheimdienst wieder nach Hause gebracht worden. Das schrieb seine Ehefrau Mitzy Capriles bei Twitter. Drei Tage zuvor war der 62-Jährige zusammen mit Oppositionsführer Leopoldo López in Haft genommen worden. Nun steht Ledezma unter Hausarrest.

Die Regierung von Präsident Nicolas Maduro wirft dem früheren Bürgermeister der Hauptstadt Caracas vor, einen Putsch geplant zu haben. Deshalb stand Ledezma bereits seit 2015 unter Hausarrest. Die Bundesregierung hatte sich für eine Freilassung Ledezmas eingesetzt.

López hingegen sei "zusammen mit weiteren 600 politischen Gefangenen weiter hinter Gittern", schrieb Mitzy Capriles. Die EU und die US-Regierung hatten in dieser Woche von Maduro die Freilassung aller politischen Gefangenen gefordert.

Video der Festnahme:

REUTERS

In Venezuela kämpfen ein Oppositionsbündnis aus Nationalisten, Sozialdemokraten und Liberalen seit Monaten mit täglichen Demonstrationen für eine Ablösung des linksgerichteten Präsidenten Maduro. Seit April starben bei den Protesten mehr als 120 Menschen.

Fotostrecke

13  Bilder
Fotostrecke: Blutiger Wahltag in Venezuela

Die Gegner Maduros machen den Präsidenten für die schwere Wirtschaftskrise und die Versorgungsengpässe im Land verantwortlich. Der hatte kurz nach der umstrittenen Abstimmung über eine verfassunggebende Versammlung am Sonntag seinen Gegnern gedroht: Die Opposition werde in "ihrer Verrücktheit weitermachen" und einige "werden in einer Zelle enden".

vks/dpa/Reuters



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mijaps 04.08.2017
1. Verwirrung
Oppositionsbündnis ? Da haben die demokratischen Kräfte im Parlament die absolute Mehrheit. Da sollte man das Regimes mit den 14% Rückhalt durch die Militärs und die motorisierten Banden der Miliz als Opposition bezeichnen. Auch die gefälschte sogenannte Wahl zur Abschaffung des Parlamentes und der Gerichte wurde durch das Regime "durchgeführt". Wie soll die sozialistische Narcodiktatur des famosen Herrn Maduro ihre blutigen Hände jemals reinwaschen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.