Venezuela US-Journalist in Caracas verhaftet

Der Reporter Cody Weddle hat für US-Medien über den Machtkampf in Venezuela berichtet. Jetzt wurde er vom venezolanischen Militärgeheimdienst abgeführt.

Symboldbild: Sicherheitskräfte der Polizei von Venezuela
DPA

Symboldbild: Sicherheitskräfte der Polizei von Venezuela


Inmitten der politischen Wirren in Venezuela haben Sicherheitskräfte einen US-Journalisten festgenommen. Agenten des venezolanischen Militärgeheimdienstes hätten die Wohnung von Cody Weddle in Caracas durchsucht und den Reporter und seine Arbeitsausrüstung mitgenommen, teilte die Nationale Gewerkschaft der Medienschaffenden (SNTP) mit. Weddle arbeitet als freier Journalist eigenen Angaben zufolge unter anderem für die US-Medien ABC und "Miami Herald".

Ein Sprecher des US-Außenministeriums erklärte, man habe die Berichte über die Festnahme gesehen und sei sehr besorgt. "Journalist zu sein, ist kein Verbrechen", erklärte der Sprecher.

In dem südamerikanischen Land ringen Staatschef Nicolás Maduro und der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó derzeit um die Macht. Weddle hatte zuletzt über die Ereignisse in Venezuela berichtet.

Die zunehmend autoritäre Regierung von Maduro hatte vor einigen Wochen mehrere ausländische Journalisten festgenommen und ausgewiesen, weil sie ohne gültiges Arbeitsvisum in Venezuela arbeiteten. Seit Ende vergangenen Jahres sitzt zudem der deutsche Journalist Billy Six in Venezuela in Haft. Ihm werden Spionage und Rebellion zur Last gelegt.

sth/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.