Fotostrecke

Kranker Hugo Chávez: Radikaler Schnitt

Foto: Presidencia Miraflores/ dpa

Venezuelas Präsident Chávez "Das ist mein neuer Look"

Nach seiner Chemotherapie präsentiert sich Venezuelas krebskranker Präsident erstmals mit Glatze - und macht vor versammelter Runde Scherze über seine neue Frisur.

Caracas - Komplett kahlrasiert ist der krebskranke Hugo Chávez am Montag bei der Vereidigung mehrere Minister in Caracas erschienen. "Das ist mein neuer Look", verkündete der 57-Jährige gutgelaunt. Dann hielt er ein Foto in die Höhe, das ihn als Kleinkind - und mit wenigen Haaren - zeigt. "Ich habe wieder die gleiche Frisur", witzelte er.

Dem Staatsfernsehen hatte er zuvor am Telefon berichtet, dass er seinen Friseur um einen "Militärschnitt" gebeten habe, als die ersten Haare in Folge der Chemotherapie ausfielen. Dies sei aber ein gutes Zeichen, denn es zeige, dass die Therapie anschlage.

Es ist nicht das erste Mal, dass Chávez Scherze über seinen Haarausfall macht. Bereits vor einigen Tagen orakelte er, bald sicher wie der Schauspieler Yul Brynner auszusehen. Der war seit den fünfziger Jahren ein erfolgreicher Filmdarsteller, seine Glatze wurde zum Markenzeichen.

Chávez hatte sich im Juni auf Kuba zwei Operationen unterzogen. Bei einem Eingriff war ihm ein Krebstumor entfernt worden. Anschließend war er zur Chemotherapie für eine Woche nach Havanna geflogen, ein zweiter Behandlungszyklus soll nun folgen. Welche Art von Krebs bei ihm diagnostiziert wurde, gab die Regierung nicht bekannt. Die Rede war lediglich vom Beckenbereich.

Chávez regiert Venezuela seit 1999. Er hat bereits erklärt, dass er zur Präsidentschaftswahl kommendes Jahr wieder antreten will. "Ich werde bei den Wahlen 2012 Kandidat sein, und ich werde sie gewinnen."

aar/dapd/dpa/Reuters/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.