Vergeltung Fatah-Mitglied duch Bombe getötet


Tulkarm - Ein von Israel gesuchter Palästinenser ist am Montag durch eine Explosion getötet worden. Das verlautete aus palästinensischen Sicherheitskreisen. Bei dem Sprengsatz soll es sich um eine israelische Bombe gehandelt haben. Der Getötete sei Mitglied der Fatah-Bewegung von Palästinenser-Präsident Jassir Arafat gewesen, hieß es. Es handele sich um Raed al-Karmi.

Die Bombe sei am Zaun in der Nähe des Hauses in Tulkarm gelegt worden, in dem sich Karmi versteckt gehalten habe. Er habe einen Anruf erhalten, in dem er gebeten worden sei, das Haus zu verlassen. Als er sich dem Zaun genähert habe, sei die Bombe explodiert und habe Karmi getötet.

Die israelische Armee lehnte einen Kommentar ab. Israels Sicherheitskräfte haben bereits mehrfach zielgerichtet Palästinenser getötet, die sie als potenzielle Attentäter oder Drahtzieher von Anschlägen betrachten - eine Praxis, die international auf scharfe Kritik stößt.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.